Rastatter SPD-Stadtrat lässt bei PFC-Affäre nicht locker | Gunter Kaufmann

Gunter Kaufmann, SPD-Stadtrat und ehemaliger Landtagsabgeordneter

Sie müssen den Adobe Flash Player installiert haben, um die Medien-Datei "/images/downloads/audio/g_kaufmann_020217_01.MP3" hören zu können.

Baden-Baden, 06.02.2017 «Wir gehen davon aus, dass es sich bei den PFC-Verunreinigungen im Grundwasser um eine Straftat nach § 330 Strafgesetzbuch handelt», sieht Gunter Kaufmann keinen Grund, seine Position zur PFC-Affäre zu ändern. Im vielleicht größten Umweltskandal der Region Baden-Baden/Rastatt hatte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden letzte Woche mitgeteilt, die Ermittlungen einzustellen. Bei der Vergiftung des Grundwassers liege der «Tatbestand der Körperverletzung» vor. Im goodnews4-O-TON-Interview fordert der SPD-Stadtrat und ehemalige Landtagsabgeordnete deshalb, dass «in diesem Sinne von der Staatsanwaltschaft hier nachgefasst werden müsste». Bei diesem möglicherweise dreistelligen Millionenschaden rückt nun außer dem Kompostunternehmer Franz Vogel auch ein weiterer potentieller Verursacher ins Visier.