Anzeige

CDU setzt sich für Klimaschutz ein

Baden-Badener CDU macht sich stark für Klimaschutz – Anteil Radwege erhöhen, Leo von Busverkehr entlasten

Baden-Baden, 14.11.2017, Bericht: Redaktion Schon in einer Medienerklärung Anfang August habe die CDU-Fraktion deutlich gemacht, «dass sie eine konkrete Auseinandersetzung zu dem Thema ‘Mobilität der Zukunft’ wünscht», heißt es in einem Schreiben von Armin Schöpflin an die Baden-Badener Oberbürgermeisterin.

Das Schreiben des CDU-Fraktionschefs im Wortlaut:

«Im Haushaltsentwurf ist im Teilergebnishaushalt ‘Klimaschutz’ für die Jahre 2018 und 2019 ein Nettoressourcenbedarf in Höhe von 118.100 Euro bzw. 120.200 Euro veranschlagt.

Das Thema ‘Mobilität der Zukunft’ ist ein Teilbereich des Themas ‘Klimaschutz’.
Hier muss u.a. geprüft werden, wie
− die Mobilität in Zukunft in Baden-Baden aussieht,
− wie der Individualverkehr organisiert und gelenkt wird,
− welche Möglichkeiten bestehen, um den ÖPNV umweltverträglicher zu gestalten,
− ob der «Leo» vom Busverkehr teilweise entlastet werden kann,
− welche Möglichkeiten bestehen, um den Anteil des umweltfreundlichen Fuß- und Radverkehrs zu erhöhen, zum Beispiel Fahrradparkanlagen im Stadtgebiet.

Diese Themen wurden teilweise 2011 im Rahmen der «Strategischen Entwicklungsplanung Baden-Baden 2020» behandelt. Es ist an der Zeit, diese Planung insgesamt zeitnah und unter Einbeziehung der Baden-Badener Bürgerinnen»

und Bürger fortzuschreiben, um ein zukunftsorientiertes sowie nachhaltiges Konzept im Hinblick auf «smart mobility» realisieren zu können. Dafür dürften die veranschlagten Mittel für 2018 und 2019 nicht ausreichen. Die CDU-Fraktion bittet, die Ansätze zu korrigieren.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.