Anzeige

Brief von der Schlosseigentümerin

Neue Kapriolen um Baden-Badener Neues Schloss - Al Hassawi-Schreiben an Beate Böhlen - Internet-Adresse führt zu japanischer Putzmittelfirma

Neue Kapriolen um Baden-Badener Neues Schloss - Al Hassawi-Schreiben an Beate Böhlen - Internet-Adresse führt zu japanischer Putzmittelfirma
Unter www.neues-schloss.com findet man nicht etwa Informationen über das geplante Fünf-Sterne Schloßhotel in Baden-Baden, sondern begeistert mit Putzmitteln agierende Hausfrauen.

Baden-Baden, 10.02.2018, 00:00 Uhr, Bericht: Christian Frietsch Nicht schlecht staunte die Baden-Badener Stadträtin und Landtagsabgeordnete Beate Böhlen über einen Brief von Schlosseigentümerin Fawzia Al Hassawi. «Verwundert war ich, da der Brief weder ein Datum noch eine Unterschrift enthielt», erklärte Beate Böhlen in einer schriftlichen Stellungnahme zu dem Schreiben, das sie schon Mitte Dezember erhalten hatte. Inhaltlich sind dem Schreiben keine sonderlich spektakulären Informationen zu entnehmen.

«Ich möchte mich bei Ihnen und für unser gemeinsames Treffen in Baden-Baden bedanken. Der positive und konstruktive Austausch mit Ihnen hat mich in meinem Vorhaben motiviert, gemeinsam mit allen Beteiligten die weitere Entwicklung des Neuen Schlosses voranzutreiben», wirbt die kuwaitische Schlosseigentümerin um Vertrauen für das Hotelprojekt, bei dem sich ein Teil von Kommunalpolitikern und Bürgern seit Jahren um die Nase herumgeführt sehen.

Verwundert war Beate Böhlen bei genauerer Studie des Schreibens besonders über das Ergebnis ihrer Recherchen bei dem Besuch der auf dem Schreiben angegebenen Website www.neues-schloss.com, denn dort traf sie nicht auf Informationen über das geplante Fünf-Sterne Schloßhotel in Baden-Baden, sondern auf begeistert mit Putzmitteln agierende Hausfrauen. Offenbar war die Baden-Badener Stadträtin «dabei auf die Seite eines japanischen Putzmittelanbieters», gelandet. «Sicher bin ich mir dabei nicht, da mein Japanisch nicht fließend ist, aber die Bilder sprechen für sich und der Google-Übersetzer bestätigt meine Annahme», scherzt Beate Böhlen über das mysteriöse Schreiben und die eigenartigen Ergebnisse ihrer Überprüfungen. Da die Stadtverwaltung auf eine Anfrage bezüglich der Besitzstrukturen des Neuen Schlosses geantwortet habe, dass weitere Überprüfungen zu kostspielig seien, werde sie nochmals recherchieren, kündigte Beate Böhlen zum Baden-Badener Dauerthema an.

Auf Anfrage von goodnews4.de erklärte Stefan Söhngen, Geschäftsführender Gesellschafter der von Fawzia Al Hassawi beauftragten Agentur Relation GmbH: «Ich weiß nichts über das Schreiben, mir liegt nichts vor.» Und ihm sei auch nicht bekannt, dass es eine Internet-Adresse gebe, erklärte Stefan Söhngen. Nach goodnews4-Recherchen könnte es sich bei dem Schreiben, das Beate Böhlen erhalten hat, um ein veraltetes Briefpapier handeln. So könnte sich das Schreiben an Beate Böhlen auch als übler Scherz heruasstellen. Mit dem Aufbau einer Website soll vor Jahren mal begonnen worden sein, aktuell gibt es jedoch keinen öffentlich bekannten Webauftritt des Neuen Schlosses oder der Neues Schloss Management Services GmbH.

Für Ende des Monats ist ein Treffen von Alexander Uhlig, Erster Bürgermeister von Baden-Baden, mit den Architekten von Fawzia Al Hassawi und dem Denkmalamt geplant. goodnews4.de berichtete. Dann gibt es vielleicht auch Klärungsbedarf über ein kurioses Schreiben.

PDF Schreiben von Fawzia Al Hassawi an Beate Böhlen


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.


goodnews4-Logogoodnews4Baden-Baden Breaking News kostenlos abonnieren!

Jeden Tag sendet goodnews4.de die wichtigste Nachricht als News-E-Mail.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!