Anzeige

Aus dem Rathaus Baden-Baden

Stadtmuseum betrat am Sonntag Neuland - Führung für Gehörlose und Hörgeschädigte

Stadtmuseum betrat am Sonntag Neuland - Führung für Gehörlose und Hörgeschädigte
Führung mit Gebärdensprachdolmetscherin Marion Schick im Stadtmuseum Baden-Baden Foto: Stadtmuseum/-archiv Baden-Baden

Baden-Baden, 16.05.2018, Bericht: Rathaus Dem Motto des 41. Internationalen Museumstages «Neue Wege, neue Besucher» folgend, betrat das Team des Stadtmuseums am Sonntag Neuland in seiner Vermittlungsarbeit.

Erstmals erprobt wurde das Format einer Tandem-Führung mit Gebärdensprachdolmetscherin.

Gute Erfahrungen mit Angeboten für besondere Zielgruppen hat das Stadtmuseum bereits: Eine Tastführung für Blinde und Sehbehinderte im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung «Faszination Spielzeug» stieß bereits 2013 auf großes Interesse. Daran anknüpfend trug eine speziell an den Bedürfnissen Gehörloser und Hörgeschädigter ausgerichtete Führung dazu bei, diese Besuchergruppe für das Stadtmuseum zu begeistern und deren Möglichkeiten der kulturellen Teilhabe zu erweitern.

Auch wenn sich das Angebot des Stadtmuseums unter Gehörlosen und Hörgeschädigten noch nicht weit genug herumgesprochen hatte, fanden sich dennoch einige Interessierte ein. Die ursprünglich exklusive Führung für Gehörlose und Hörgeschädigte sowie deren Begleitungen wurde spontan zu einem inklusiven Angebot: Gehörlose, hörgeschädigte und hörende Besucher folgten gemeinsam dem Rundgang durch die Ausstellung «Stadtgeschichte ausgepackt − 125 Jahre Stadtmuseum Baden-Baden».

Möglich machte dies Marion Schick, die als staatlich geprüfte Gebärdensprachdolmetscherin simultan und mit fliegenden Händen in Gebärden übersetzte, was Christina Gulde, Leiterin der Abteilung Museum, zu den einzelnen Objekten erzählte. Da der Bedarf die Anzahl der ausgebildeten und staatlich geprüften Gebärdensprachdolmetscher deutschlandweit bei Weiten übersteigt, haben Kulturinstitutionen und andere Einrichtungen oftmals Schwierigkeiten professionelle Gebärdensprachdolmetscher zu finden.

Im Fall des Stadtmuseums führte eine über die «Dolmetschervermittlung für Gebärdensprache BW» verschickte Ausschreibung zum entscheidenden Kontakt. Lob und Anerkennung für das inklusive Angebot kam in Anschluss an die Führung sowohl von Gehörlosen und Hörgeschädigten, als auch von hörenden Besuchern. Für viele der Hörenden bildete die Teilnahme an einer Führung dieser Art eine ganz neue, spannende Erfahrung. Das Team des Stadtmuseums wird deshalb auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen und auch künftig versuchen, Führungen mit einem Gebärdensprachdolmetscher anzubieten.

Insgesamt war der Internationale Museumstag 2018 durch den großen Besucherandrang ein voller Erfolg für das Stadtmuseum. Insbesondere die Ausstellung «Ausgepackt! Im Bilde − Stadtansichten aus vier Jahrhunderten» faszinierte viele Besucher. Mit den präsentierten Gemälden, Aquarellen, Gouachen, Skizzen und Drucken ermöglicht der dritte Teil der Jubiläums-Trilogie «Ausgepackt!» nicht nur einen besonderen Einblick in den umfangreichen Bildbestand der städtischen Sammlung, sondern dokumentiert auch den Wandel des Stadtbildes. Die Ausstellung ist noch bis 29. Juli zu sehen, ebenso die Ausstellung «Stadtgeschichte ausgepackt − 125 Jahre Stadtmuseum Baden-Baden», mit der das Stadtmuseum im Juli 2017 in das Jubiläumsjahr startete.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.