Anzeige

Überprüfung der Gehwegbreite gefordert

Aufregung in Baden-Oos wegen Außenbestuhlung bei Da Michele - Stadtrat Jürgen Louis schreibt an Bürgermeister Uhlig - „Der Gehweg ist nur noch eine Katastrophe“

Aufregung in Baden-Oos wegen Außenbestuhlung bei Da Michele - Stadtrat Jürgen Louis schreibt an Bürgermeister Uhlig - „Der Gehweg ist nur noch eine Katastrophe“
Grünen-Stadtrat Jürgen Louis hat Zweifel, ob der Gehweg vor dem Restaurant "Da Michele" in Oos breit genug ist.

Baden-Baden, 20.05.2017, Bericht: Redaktion Bürgerinnen und Bürger hätten ihn «in den letzten Tagen wegen der reduzierten Gehwegbreite» vor dem Restaurant Da Michele in der Sinzheimer Straße angesprochen, «der Gehweg ist nur noch eine Katastrophe», sei eine der Reaktionen von Bürgern, schreibt Stadtrat Jürgen Louis an den Ersten Bürgermeister Alexander Uhlig.

Der grüne Stadtrat beantragt eine Überprüfung, «ob die Gehwegbreite von 1,50 m bzw. 2,50 m durch die Außenbestuhlung noch gewährleistet ist».

Das Schreiben von Stadtrat Jürgen Louis im Wortlaut:

Antrag Überprüfung der Gehwegbreite Sinzheimer Str. 4 Pizzeria Da Michele

Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Uhlig,

der Gehweg vor dem Restaurant Da Michele in der Sinzheimer Straße bedarf einer Überprüfung, ob die Gehwegbreite von 1,50 m bzw. 2,50 m durch die Außenbestuhlung noch gewährleistet sind. Bürgerinnen und Bürger, die mich in den letzten Tagen wegen der reduzierten Gehwegbreite angesprochen haben, äußerten sich mit: «Der Gehweg ist nur noch eine Katastrophe.»

Begründung: Gehwege müssen mindestens 1,5 0m Breite aufweisen, zuzüglich der jeweiligen erforderlichen Sicherheitsabstände.

Durch die aufgestellten Pflanzkübel zur Abgrenzung der Außenbestuhlung auf dem Gehweg gibt es keinen Sicherheitsraum mehr zur stark befahrenden Sinzheimer Straße. Die Fußgänger müssen mitunter auf die Fahrbahn ausweichen, was zu gefährlichen Situationen führt. Erschwert kommt noch hinzu, dass ein Lichtmast genau gegenüber zu den aufgestellten Pflanzkübeln und der Betonplatte für den Sonnenschirm steht.

Die Grünpflanzen in den Kübeln wachsen bereits in den Gehweg. Die Fußgänger müssen den Ästen Richtung Straße ausweichen. Erforderlich ist hier ein regelmäßiger Rückschnitt.

Der Sicherheitsabstand zu Fahrbandrand mit hohem Kfz-Verkehr wie in der Sinzheimer Straße beträgt 0,50 m, der Abstand zu Lichtmasten 0,75m und zu Bepflanzung 0,25m. Keine der Abstände wird in der Sinzheimer Straße eingehalten.

Eine Mindestgehwegbreite von 2,50m ermöglicht erst die ungehinderte Begegnung von zwei Fußgängern auch mit Taschen, Kinderwagen, Rollator oder aufgespannten Regenschirm.

Ein Abbau der Bestuhlung ist nicht erforderlich, wenn der Restaurantinhaber mindestens 0,20 m die Pflanzkübel zurückstellt, damit annährend die Mindestgehwegbreite von 2,50 m erreicht wird.

Freundliche Grüße
Jürgen Louis


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.