Anzeige

Vereinfachungen für Bürger und Verwaltung

Bargeldloses Bezahlen für Baden-Badener Bürger jetzt im Fachbereich Ordnung und Sicherheit - Ab sofort zwei Kassenautomaten im Einsatz

Bargeldloses Bezahlen für Baden-Badener Bürger jetzt im Fachbereich Ordnung und Sicherheit - Ab sofort zwei Kassenautomaten im Einsatz
Bürgermeister Michael Geggus. Foto: goodnews4-Archiv

Baden-Baden, 12.08.2017, Bericht: Redaktion Bürgermeister Michael Geggus, Fachbereichsleiter Alexander Lipp und Gerhard Herbrich vom Fachgebiet öffentliche Ordnung waren gestern zusammengekommen, um die Medien über eine Neuerung zu informieren.

Nach einer Probephase ist es jetzt möglich, im Fachbereich Ordnung und Sicherheit bargeldlos per Scheckkarte zu bezahlen. Umgesetzt wird das mit zwei Kassenautomaten. Dieses System bringt Vereinfachungen sowohl für den Bürger als auch die Verwaltung, sind sich die Verantwortlichen sicher. Es lasse sich Zeit einsparen und die Handkassen seien nicht mehr nötig. Begründung und Einsatzkriterien lieferte die Stadtpressestelle in einem Frage-Antwort-Katalog:

Warum?
Im Rahmen der Überlegungen zur Haushaltskonsolidierung stellte sich die Frage, ob und wie Arbeitszeit eingespart werden könnte. Als Lösung bot sich die Automatisierung der Kassenvorgänge an. Das bisherige Kassensystem (Heidelberger Kassensystem − abgekürzt HeiKaS - / Bargeld und EC-Zahlung bei den Sachbearbeitern/Sachbearbeiterinnen) war nicht mehr verlässlich und bereitete zunehmend Probleme

Was?
Im Rahmen einer vergaberechtlichen Ausschreibung wurde die Fa. Gleichauf GmbH / Mannheim beauftragt, zwei Kassenautomaten des Fabrikats CSG-Systems, Typ BGT zu liefern und betriebsbereit einzurichten, Aufstellorte: Erdgeschoss und 1. Obergeschoss.
Besonderheit: die Kassenautomaten werden in direkter Verbindung mit dem Finanzsystem Axians-Infoma Newsystem 7 betrieben, dies bedeutet, dass Gebührenerfassungen und die Buchungen direkt im Finanzsystem erfolgen und registriert werden.
Kosten: für die 2 Kassenautomaten ca. 70.000 Euro, EDV-technische Anbindung bitte bei FG IT erfragen, Einbruchmeldeanlage ca. 9.000 Euro.
Seit 3. Juli 2017 in Betrieb

Wie?
Kunden erhalten beim Sachbearbeiter/bei der Sachbearbeiterin eine Kassenkarte, gehen damit zu einem der 2 Kassenautomaten und zahlen dort in bar oder per EC-Zahlung die entsprechende Gebühr. Wechselgeld wird bei Bar-Zahlung ggf. ausgezahlt und die Einzahlungsquittung bzw. die EC-Zahlungsquittung werden vom Automaten ausgegeben, die Kassenkarte wird vom Kassenautomaten eingezogen und kann später wieder neu von den Sachbearbeitern verwendet werden.
Die Kassenautomaten werden von der Abteilung Katastrophenschutz und Verwaltung betreut, ein Werttransportunternehmen entleert die Automaten regelmäßig und führt neues Wechselgeld zu.

Vorteile:
Das Geldzählen und die Geldweitergabe von den 27 Sachbearbeitern zu 4 Kassenkreisen und von dort zu einer Zentralkasse und von dort Ablieferung bei einer Bank entfällt, dadurch Arbeitszeiteinsparung, es werden keine Bargeld-Handkassen mehr benötigt, Buchungen sind direkt im Finanzsystem vorhanden und händische Buchungen beim Fachbereich Finanzen entfallen.
Da zwei Kassenautomaten zur Verfügung stehen hohe Ausfallsicherheit, Vermeidung von Wartezeiten an den Automaten.
Bedienersprachen der Automaten: deutsch, englisch, französisch und russisch.

Bisherige Erfahrungen:
Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter und Kundinnen/Kunden kommen gut mit dem neuen System zurecht.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.