Anzeige

Aus der Polizeidirektion Karlsruhe

Mit Softair-Waffe Kindergarten beschossen - Polizei umstellte Anwesen

Karlsruhe, 16.05.2018, Bericht: Polizei Nachdem die 52-jährige Reinigungskraft eines Kindergartens in der Karlsruher Südweststadt am Montag, gegen 19:00 Uhr, Schüsse vernahm, stellte die Polizei bei der anschließenden Durchsuchung einer gegenüberliegenden Wohnung drei Softair-Waffen fest.

In der doppelverglasten Fensterscheibe im Obergeschoss des Kindergartens, fielen der Reinigungskraft zunächst stecknadelgroße Einschusslöcher auf. Beim Blick nach draußen, entdeckte sie zwei Köpfe, welche sich in einer gegenüberliegenden Wohnung hinter dem Balkongeländer versteckten. Daraufhin alarmierte die 52-Jährige die Polizei.

Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt umstellten das verdächtige Wohnanwesen. Drei Tatverdächtige, im Alter zwischen 18 und 23 Jahren, traten freiwillig aus dem Haus und stimmten einer Durchsuchung der Räumlichkeiten zu. Offenbar handelte es sich um eine Wohngemeinschaft. In der Wohnung selbst konnte ein weiterer Bewohner angetroffen werden. Als er von der Polizei den Grund der Durchsuchung des Hauses erfuhr, händigte er den Beamten drei mutmaßliche Softair-Waffen aus. Die einzelnen Zimmer der Wohngemeinschaft waren nicht verschlossen, so dass er in die Räumlichkeiten seiner Mitbewohner gelangen konnte.

Die Polizei vernahm alle Tatverdächtigen, Zeugen sowie die Geschädigte. Die Softair-Waffen wurden im Rahmen der Spurensicherung einbehalten. Weitere Ermittlungen werden aktuell durchgeführt.

Zeugenhinweise werden gerne telefonisch unter 0721/939-4411 vom Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt entgegengenommen.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.