Baden-Badener Thermalstollen keine Touristen-Attraktion | Jürgen Kannewischer

Jürgen Kannewischer, Geschäftsführer Carasana Bäderbetriebe

Sie müssen den Adobe Flash Player installiert haben, um die Medien-Dateien "/images/downloads/video/spots/spot_prinz_restaurant_mrz2015_640x360_2.mp4" / "/images/downloads/video/mp4/j_kannewischer_280415.mp4" sehen zu können.

«Kein Trinkwasser», titeln die Baden-Badener Thermalbrunnen seit einigen Wochen. Keine sonderliche Werbewirkung für unsere Bäderstadt. Die Baden-Badener Thermalquellen sind nach 2000 Jahren also kein Trinkwasser mehr. Diesen Schock mussten die patriotisch gesinnten Baden-Badener erst mal verdauen. Carasana-Chef Jürgen Kannewischer hatte gestern ein wenig Balsam für die gequälte Baden-Badener Thermalseele und öffnete die dunkle, tiefe, mythische Seite des Baden-Badener Wassers. Mit Bademänteln bekleidet führte er gestern Vertreter der Medien in das Stollen-Labyrinth im Florentinerberg hinter dem weltberühmten Friedrichsbad.