Logo goodnews4Plus

Neue Baden-Badener Synagoge soll vor die Tore der Innenstadt | Rami Suliman

Rami Suliman, Vorsitzender des Oberrats der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/" sehen zu können.

Baden-Baden, 21.12.2017 An dem tiefen Zerwürfnis innerhalb der jüdischen Gemeinde Baden-Baden dürfte sich kurzfristig kaum etwas ändern. Durch das Badische Tagblatt mussten Gemeindemitglieder gestern vom Planungsstand für ihre neue Synagoge in Baden-Baden erfahren. Mehrere Mitglieder der Jüdischen Gemeinde bestätigten gegenüber goodnews4.de diesen Sachverhalt. Im goodnews4-VIDEO-Interview räumte Rami Suliman, Vorsitzender des Oberrats der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden, IRG, ein, dass ein Standort für die neue Synagoge in der Innenstadt «viel, viel besser» wäre. Dies ist auch die Kritik vieler jüdischer Mitbürger an dem von dem IRG-Vorsitzenden geplanten Standort vor den Toren der Innenstadt in der Fürstenbergallee direkt am Autobahnzubringer. Dies sei kein angemessener und würdiger Standort für die Synagoge, heißt es seitens der Kritiker.