Wahlkampf-Coup der Baden-Badener FDP | Patrick Meinhardt

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/audio/p_meinhardt_190314.MP3" hören zu können.

«Ich bin froh, dass er bei der Gemeinderatswahl auf der liberalen Liste antritt», kommentierte Patrick Meinhardt im goodnews4-O-TON-Interview die kommunalpolitische Überraschung des Tages. Mit fast sieben Prozent hatte der parteilose Rolf Pilarski die für eine OB-Wahl nicht relevante, aber für die FDP magische Grenze von fünf Prozent deutlich übersprungen und landete von den sechs Bewerbern noch auf dem Treppchen. Fast sieben Prozent der Wähler hätten den Betriebswirt gerne als OB gesehen. «Deswegen bin ich auch sehr froh, dass sein Einsatz uns nicht verloren geht», spielt Patrick Meinhardt auf das Stimmenpotential an, das Rolf Pilarski für die Baden-Badener FDP mitbringt. «Bürgerbeteiligung , Trendwende in der Baupolitik, Neues Schloss, Augustaplatz, Leopoldsplatz , Vincenti-Gelände», sieht der FDP-Kreisvorsitzende auch eine große Themen-Schnittmenge vom Pilarski-Wahlkampf zur kommunalpolitischen Agenda der FDP.