Anzeige

Reaktion auf KVV-PLäne

Grüne Abgeordnete Böhlen und Hentschel nehmen die Luft aus Stadtbahn-Streit - „Weder Haltestellen fallen weg noch werde sich der Takt ändern“

Grüne Abgeordnete Böhlen und Hentschel nehmen die Luft aus Stadtbahn-Streit - „Weder Haltestellen fallen weg noch werde sich der Takt ändern“
Die Grünen-Landtagsabgeordneten für Baden-Baden und Rastatt, Bea Böhlen und Thomas Hentschel. Foto: goodnews4-Archiv

Baden-Baden, 28.07.2017, Bericht: Redaktion Während sich Vertreter von CDU und FDP empört bis schockiert zeigten, äußerten die Grünen einige «Verwunderung über die angeblich für das Landratsamt überraschende Mitteilung, dass die Bahnanbindung im südlichen Landkreis Rastatt und darüber hinaus nach 2022 neu ausgeschrieben werden soll».

Dies formulierten die beiden grünen Landtagsabgeordneten Bea Böhlen und Thomas Hentschel in einer gemeinsamen Erklärung. «Wir wissen aus dem Verkehrsministerium, dass dies im Landratsamt seit Monaten bekannt war, wohl aber nicht kommuniziert wurde», so die beiden Abgeordneten verwundert. Und weiter: «Die daraus entstehende Verunsicherung wäre vermeidbar gewesen, wenn diese Informationen entsprechend weitergereicht worden wären», sagt Bea Böhlen. Immerhin zeige sich anhand der öffentlichen Empörung, wie wichtig die Anbindung Karlsruhes bis Achern und die Haltestellen in den Gewerbegebieten seien, so die Landtagsabgeordnete. Das wisse man auch im Verkehrsministerium, so Bea Böhlen. «Nach unserem Kenntnisstand fallen weder Haltestellen weg noch werde sich der Takt ändern.»

«Bis die Neuausschreibung durch das Verkehrsministerium erfolgt, können wir im Kreis der Städte und Gemeinden weitere Kernpunkte herausarbeiten, die die Verbindungen nicht nur in ihrer bisherigen Form erhalten, sondern ein Konzept entwickeln, dass auch den Nationalparktourismusstärker mit einbezieht», wird Thomas Hentschel zitiert. Dazu sei es wünschenswert, wenn der Kreis der beteiligten Kommunen entsprechend weit gezogen werde, heißt es in der Erklärung abschließend.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.