Entscheidung über Gemeinschaftsschule

Bürgermeister Geggus nimmt Stellung zu CDU-Fragen zur Gemeinschaftsschule - Standort Lichtental würde 2,16 Millionen Euro kosten

Bürgermeister Geggus nimmt Stellung zu CDU-Fragen zur Gemeinschaftsschule - Standort Lichtental würde 2,16 Millionen Euro kosten

Baden-Baden, 21.06.14 Nach sieben Wochen beantwortete Bürgermeister Michael Geggus ein Schreiben der Baden-Badener CDU-Fraktion «bezüglich der Einrichtung einer Gemeinschaftsschule in Baden-Baden». Weshalb die Fragen erst jetzt, wenige Tage vor der geplanten Entscheidung durch den Schulausschuss und den Baden-Badener Gemeinderat, beantwortet wurden, erschließt sich aus dem Antwortschreiben nicht.

Möglicherweisen dauerten Recherchen bei anderen Behörden. Eine Methode für einen Meinungsbildungsprozess mit Schülern, Lehrern, Eltern und Gemeinderat ist jedenfalls nicht erkennbar. Zu den komplexen Aspekten des Projektes Gemeinschaftsschule gehören neben den inhaltlichen und pädagogischen Betrachtungen auch die Fragen nach dem Standort, den Kosten und der Kompetenzen zwischen Kommune und Land. Zur umstrittenen Standortfrage heißt es in der Antwort von Bürgermeister Geggus an die CDU-Fraktion: «Wie Sie wissen, hat keine der beiden beantragenden Schulen die Installation der Gemeinschaftsschule an zwei unterschiedlichen Standorten im Rahmen einer horizontalen Teilung vorgesehen.» Zu den Kosten heißt es: «Die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule an zwei Standorten − nämlich an der Theodor-Heuss-Schule und an der Werkrealschule in Lichtental − im Rahmen einer horizontalen Teilung würde Kosten in Höhe von 1.350.000 Euro verursachen. Die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule alleine am Standort der Theodor-Heuss-Schule würde Kosten in Höhe von 1,1 Millionen Euro verursachen. Die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule alleine am Standort der Werkrealschule in Lichtental würde Kosten in Höhe von 2.166.000 Euro verursachen.» Zur Diskussion um die Werkrealschule schreibt Michael Geggus: «Soweit die Fragen die Kulturhoheit des Landes tangierten, haben wir Ihre Fragen an das Staatliche Schulamt Rastatt weitergeleitet und von der Ltd. Schulamtsdirektorin folgende Antwort erhalten: ‘Das Staatliche Schulamt hat keine Informationen, dass sich am Status der Werkrealschulen in dieser Wahlperiode etwas ändern soll.’»

Zum Bestand dieses Schultyps heißt es in dem Schreiben: «Ob eine Werkrealschule in Baden-Baden erhalten bleibt, entscheidet der Gemeinderat der Stadt. In der Umgebung von Baden-Baden bestehen die Werkrealschulen in Hügelsheim, Kuppenheim, Iffezheim und die in der Bachschloss-Schule Bühl.» Ob Bürgermeister Michael Geggus, der inzwischen auch von der CDU mitgetragenen Bitte der Baden-Badener Eltern begrüßt, dass die Entscheidung über die Einführung der Gemeinschaftsschule verschoben wird, ist in dem Schreiben nicht angesprochen.

PDF Anfrage CDU
PDF Antwort von Michael Geggus


Weitere Aktuelle Meldungen
goodnews4-LogoBürgermeister Geggus erteilt Baden-Badener Gesamtelternbeirat eine Absage
goodnews4-LogoTod eines Rollerfahrers in Rheinmünster
goodnews4-Logo Auch FDP für Informationsveranstaltung zur Gemeinschaftsschule
goodnews4-LogoRandale in Baden-Badener Tankstelle wegen Schnitzel
goodnews4-LogoBürgersprechstunde in Balg am Dienstag mit Hans-Dieter Boos
goodnews4-LogoJube-Flohmarkt am 28. Juni
goodnews4-LogoPartnerschaftsverein lädt zum Sommer-Stammtisch
goodnews4-LogoPolizeibericht: Waldbrand in Kuppenheim