Neubau Gemeindesaal und Kindergarten

Erneute Aufregung wegen Baden-Badener Baupolitik - Stadtrat Fritz Leese zum Projekt St. Bernhard - "Unverfrorenheit eines der letzten schönen Grundstücke in der Weststadt ohne Beteiligung der Bürger zu verhökern"

Erneute Aufregung wegen Baden-Badener Baupolitik - Stadtrat Fritz Leese zum Projekt St. Bernhard - "Unverfrorenheit eines der letzten schönen Grundstücke in der Weststadt ohne Beteiligung der Bürger zu verhökern"

Bericht: Christian Frietsch

Baden-Baden, 25.04.14, 00:00 Uhr Es grenze an eine «Unverfrorenheit, nach einem Neuen-Schloß-/Vincentiareal-Debakel eines der letzten schönen Grundstücke in der Weststadt ohne Beteiligung der Bürger zu verhökern», kommentiert SPD-Stadtrat Fritz Leese die Pläne des Baden-Badener Rathauses in einem Schreiben an Monika Demers-Hoefele, die sich in verschiedenen Initiativen für die Baden-Badener Weststadt einsetzt. Aktuell geht es um die Planungen eines Neubaus für einen Gemeindesaal und Erweiterung des Kindergartens auf der Wiese zwischen Lange Straße und Balzenbergstraße durch die Gemeinde St. Bernhard, an deren Finanzierung und Realisierung sich offenbar auch die Stadt beteiligen wird.

Wie in einer Reihe von anderen Bauprojekten gab es seitens der Stadt keine offensive Informationspolitik. In einem Schreiben an Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner von Stadtrat Fritz Leese von gestern heißt es: «Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Gerstner, ich bitte Sie inständig, diese Geschichte zu vertagen. Ich gehe davon aus, dass hier noch einiger Gesprächsbedarf besteht.» In einem Schreiben hatte gestern Monika Demers-Hoefele um die Meinung zu dem Bauprojekt bei den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Weststadt gebeten. Einen weiteren Brief richtete Monika Demers-Hoefele an Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner und den Ersten Bürgermeister Werner Hirth.

In seinem Schreiben in dieser Angelegenheit an Monika Demers-Hoefele schreibt Fritz Leese über die erneuten Ungewissheiten und Spekulationen auch bei diesem Projekt, das «angeblich über einen ‘Tauschvertrag’ o. ä.» abgewickelt werden soll und dass er auf «das finanzielle Gebaren in dieser Sache momentan mal gar nicht eingehen» wolle. Seine Meinung hält der couragierte SPD-Stadtrat aber nicht hinter dem Berg: «Ich habe da schon wieder den Eindruck, dass da halb- oder viertelsgraue Mächte etwas ausgedealt haben und man dann halt mal davon ausgeht, der Gemeinderat wird es schon durchwinken. Ganz nebenbei kurz vor dem OB-Wechsel und Gemeinderatswahlen in ca. 4 Wochen.» Und eine Spitze kann sich Fritz Leese nicht verkneifen: «Man braucht ja wegen der kommenden einschneidenden Ereignisse nicht alles liegen lassen (vor allem nicht den Dreck am Wochenende in der Innenstadt und in der Rheinstraße), aber in dieser Sache ist mal überhaupt keine Eile angesagt.» Und weiter: «Ich habe von mehreren Bekannten gehört: ‘Ja ticken die noch richtig?’» Nach wessen Uhr die Baden-Badener Baupolitik tickt, wäre noch herauszufinden.

PDF Schreiben von Fritz Leese an Monika Demers-Hoefele
PDF Schreiben von Monika Demers-Hoefele an die Mitglieder der Interessengemeinschaft Weststadt
PDF Schreiben von Monika Demers-Hoefele an OB Gerstner und BM Werner Hirth


Weitere Aktuelle Meldungen
goodnews4-LogoBaden-Badener FDP legt Schwerpunkte fest
goodnews4-LogoHybridbusse ab Montag in Baden-Baden
goodnews4-LogoWochenmarkt wird wegen Feiertag verlegt
goodnews4-LogoStadtverwaltung wegen Personalversammlung geschlossen
goodnews4-LogoPolizeibericht: Kurze Bekanntschaft endete mit Prügel