Filmreifer Alarm

Feuerwehr-Großeinsatz wegen Schlauchboot in der Oos - 100 Rettungskräfte suchten Vermissten im Baden-Badener Flüsschen - Nach Sofa nun Schlauchboot-Eskapade

Feuerwehr-Großeinsatz wegen Schlauchboot in der Oos - 100 Rettungskräfte suchten Vermissten im Baden-Badener Flüsschen - Nach Sofa nun Schlauchboot-Eskapade

Bericht: Christian Frietsch

goodnews4-LogoO-TON anhören!
goodnews4-O-TON-Interview von Nadja Milke mit Andreas Wilhelm

Baden-Baden, 24.07.14, 00:00 Uhr «Die Feuerwehr wurde kurz nach drei Uhr alarmiert», berichtete Feuerwehr-Einsatzleiter Andreas Wilhelm im goodnews4-O-TON-Interview über eine spektakuläre Nacht für Feuerwehr, THW und DRK. Innerhalb einer Woche waren die Einsatzkräfte zum zweiten Mal wegen eines filmreifen Alarms auf den Beinen. Am Sonntag hatte ein Pärchen auf dem Vordach des Lederwarengeschäftes Cecile Fox unweit des Baden-Badener Leopoldsplatzes Party gemacht und dafür ein gemütliches Sofa in luftiger Höhe aufgestellt. Nun sorgte ein Schlauchboot für Furore bei den Baden-Badener Rettungskräften.

Die Parallele zum Sofa-Einsatz: Auch die Schlauchboot-Eskapade entsprang wohl einem durch Alkohol gehobenen Mut- und Fantasie-Pegel. «Zunächst musste man von zwei Personen ausgehen, dann nur von einer», setzte Andreas Wilhelm seine Schilderung des skurrilen Vorgangs fort. Anwohner beim Festspielhaus hatten den nächtlichen Stapellauf des Schlauchbootes beobachtet und die Einsatzkräfte gegen drei Uhr alarmiert. Das Schlauchboot samt Insasse verschwand dann im Schlund der großen Überdeckelung der Oos und die Reise führte dann unterirdisch zum Verfassungsplatz. «Die Person war dann vermisst und wir mussten davon ausgehen, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet. Wir haben dann begonnen, die Person zu suchen. Das Ganze hat sich dann über mehrere Stunden hingezogen und wir haben die Oos bis zur Gemeinde Iffezheim kontrolliert», beschreibt Andreas Wilhelm den weiteren Einsatz der 100 Männer von Feuerwehr, DRK und THW. Gegen sechs Uhr schließlich habe die Polizei den Aufenthaltsort des Leichtmatrosen ausfindig machen können und die Suche konnte abgebrochen werden.

In der Baden-Badener Innenstadt in einer Wohnung hatte die Polizei den jungen Mann in einem hilfsbedürftigen Zustand angetroffen, der in die Klinik gebracht werden musste. Bei den Außentemperaturen und dem längeren Aufenthalt im Wasser musste man von Unterkühlung ausgehen. Nun könnte eine Regatta-Gebühr von einigen tausend Euro für den Einsatz der Rettungskräfte auf den abenteuerlustigen Seemann zukommen. Ob nach Sofa- und Schlauchboot-Eskapaden noch weitere findige Sommerereignisse auf die Baden-Badener Feuerwehr zukommen, warten wir gespannt mal ab.

goodnews4-LogoO-TON anhören!
goodnews4-O-TON-Interview von Nadja Milke mit Andreas Wilhelm


Weitere Aktuelle Meldungen
goodnews4-LogoMotorradfahrer erliegt Verletzungen
goodnews4-LogoOB Mergen in Sachen UNESCO Welterbe-Bewerbung in Frankfurt
goodnews4-LogoKritik an Finanzierung für FKB-Autobahnanschluss
goodnews4-LogoDiebstahl während Entbindung in Baden-Baden
goodnews4-LogoRegierungspräsidium erklärt Kommunalwahl für gültig
goodnews4-LogoWenigstens ein glücklicher Brasilianer am FKB
goodnews4-LogoKSC trifft im letzten Testspielauf Hertha BSC
goodnews4-LogoBürgersprechstunde in Balg
goodnews4-LogoPolizeibericht: Kollaps auf der Autobahn − Beifahrer verhinderte Schlimmeres