Streit um Neues Schloss und Vincentius

OB Gerstner zum Schloss-Streit: "Ringen um die Wahrheit" - Von Fawzia Al Hassawi "im Moment" nichts gehört - Patrick Meinhardt: "Rathaus ständig mit dem Kopf durch die Wand"

OB Gerstner zum Schloss-Streit: "Ringen um die Wahrheit" - Von Fawzia Al Hassawi "im Moment" nichts gehört - Patrick Meinhardt: "Rathaus ständig mit dem Kopf durch die Wand"

Bericht: Christian Frietsch

goodnews4-VIDEO-Interview von Nadja Milke mit OB Wolfgang Gerstner

Baden-Baden, 13.12.13, 00:00 Uhr «Ohne Betreiber und Finanzierung gibt es kein weiteres Verfahren», sprach Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner im goodnews4-VIDEO-Interview ein groteskes, aber mögliches Resultat zum Ausgang des Streites um das Neue Schloss an. Von der kuwaitischen Schlosseigentümerin Fawzia Al Hassawi hat er «im Moment» jedenfalls nichts gehört. Während es im heißen Kuwait ganz unaufgeregt zugeht, werden die Gefechte in Baden-Baden hitziger. Gestern ging Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner in die Offensive: «Es ist das Ringen um die Wahrheit, was die richtige Entwicklung für die Stadt Baden-Baden ist», gab er der Auseinandersetzung um die großen Bauprojekte einen patriotisches Klang. Zwei Gegner des Schloss-Projektes mit Hotel und Luxuswohnungen griff er direkt an.

Schon einmal, im Jahr 2001, sei man mit dem Komplex konfrontiert gewesen und «Herr Ernst hat in vollem Wissen, was da oben geplant war, dieses verkauft und hat keine Verschandelung entdecken können und auch Herr Meinhardt war beteiligt im Gemeinderat und wie man den Protokollen entnehmen kann, kann er nicht dagegen gewesen sein.» Deshalb wundere es ihn, wie dieser Sinneswandel zu Stande komme, wo sich doch «an den baulichen Kubaturen nichts gegenüber 2001 geändert» habe. Neben dem Neuen Schloss ist auch das Vincentius-Projekt in der Schusslinie der Gegner der Baupolitik des Baden-Badener Rathauses geraten. Auch dort sollen, wie im Schlosspark, Luxuswohnungen gebaut werden. Das Verfahren, wie die Bürger in die Diskussion um große Projekte einbezogen werden, möchte Wolfgnag Gerstner nicht ändern. «Wenn man keine Idee hat, wird die Diskussion ins Unendliche führen», rechtfertigt er die Einbeziehung der Bürger wie es die Stadt gewählt hat. «Es gibt hinterher die Diskussion mit den Bürgern, aber auf der Basis einer Grundlage, die erarbeitet worden ist», so Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner. Der auch in die Kritik geratenen Dialog-Bereitschaft des Rathauses mit den Bürgern hält er entgegen, «dass ich erst ein Wunschkonzert mache und sage, lieber Bürger, du darfst alles» und bekräftigt, «ich glaube nicht, dass man so eine Stadt zielgerichtet entwickeln kann». So stehen sich dann weiterhin unterschiedliche Auffassungen über die Form des Dialogs zwischen Bürgern und Rathaus gegenüber.

Gestern meldete sich auch der gescholtene Patrick Meinhardt mit einer Presseerklärung. «Die Rathausspitze hat beim Neuen Schloss, beim Vincentigelände und beim Augustaplatz ordentlich Porzellan zerschlagen», heißt es dort. Und der FDP-Politiker weiter: «Ich verstehe nur nicht, dass das Rathaus hieraus nichts lernt, sondern ständig mit dem Kopf durch die Wand will.» Er empfiehlt, «die Bürger vom ersten Moment an mitzunehmen und klar und durchsichtig alles darzulegen», so der FDP-Kreisvorsitzende in seiner Erklärung von gestern.

goodnews4-VIDEO-Interview von Nadja Milke mit OB Wolfgang Gerstner


Weitere Aktuelle Meldungen
goodnews4-LogoErstflug Baden-Baden-Moskau vom FKB
goodnews4-LogoWellenreuther spricht von «Todesurteil für den KSC»
goodnews4-LogoWeihnachtlich gute Tat aus Baden-Baden für Jalta
goodnews4-LogoBaden-Baden setzt auf 37 − E-Bike zu gewinnen
goodnews4-LogoWochenmärkte entfallen an Feiertagen
goodnews4-LogoPolizeibericht: Diebe warfen Roller in die Murg