Schlosshotel Bühlerhöhe

Schlosshotel Bühlerhöhe vor einer Wende - Finanzierungskonzept auf dem Tisch - Insolvenzverwalter Kießner:"Herr Bakai hat meinen Eindruck bestätigt die Bühlerhöhe in seinem Eigentum zu behalten"

Schlosshotel Bühlerhöhe vor einer Wende - Finanzierungskonzept auf dem Tisch - Insolvenzverwalter Kießner:"Herr Bakai hat meinen Eindruck bestätigt die Bühlerhöhe in seinem Eigentum zu behalten"

Bericht: Christian Frietsch

Baden-Baden, 16.07.13, 00:00 Uhr Das Baden-Badener und Bühler Hotelkarussell dreht sich weiter. Igor Bakai, ukrainischer Unternehmer und Eigentümer des Schlosshotels Bühlerhöhe, kriegt die Kurve wohl doch noch, um das Schlosshotel an der Schwarzwaldhochstraße für sich zu retten. Am Montag habe er dem vorläufigen Insolvenzverwalter Ferdinand Kießner von Schultze & Braun Grundzüge eines Finanzierungskonzeptes für den endgültigen Erwerb des Schlosshotels vorgelegt, heißt es in einer Erklärung des vorläufigen Insolvenzverwalters.

Bild Ferdinand Kießner und Reto Schumacher «Das Gespräch fand in einer sehr konstruktiven Atmosphäre statt», gab Ferdinand Kießner seien Eindruck von dem Treffen wieder. «Herr Bakai hat meinen Eindruck noch einmal bestätigt, dass er sehr ernsthaft daran interessiert ist, die Bühlerhöhe in seinem Eigentum zu behalten. Wir haben konkrete Zahlungsziele vereinbart und die Gesellschafter werden weitere Sicherheiten zur Verfügung stellen, um diese Zusagen zu untermauern», so Kießner weiter. Auch die Anfang des Monats eröffnete Espresso-Lounge und die Hirschterrasse hätten auf ihn einen guten Eindruck gemacht. Auch für den administrativen Schlossherrn hatte Ferdinand Kießner Streicheleinheiten parat: «Die Gäste nehmen das Angebot gerne und zahlreich wahr. Reto Schumacher und sein Team leisten hier ganz hervorragende Arbeit.» Und der so Hochgelobte sieht auch mehr als einen Silberstreif am Schwarzwalder Firmament: «Das herrliche Wetter hat Hunderte von Gästen auf die Bühlerhöhe gelockt. Ich bedaure sehr, dass wir nicht genug Platz hatten, um alle Gäste bewirten zu können.» Viele Gäste hätten ihm zur Wiederaufnahme des Kaffeebetriebes gratuliert. Noch lieber wäre ihm wohl, wenn ihm demnächst wieder zufriedene Übernachtungsgäste die Hand schüttelten. Bis dahin kann Dietmar Hopp, SAP-Gründer und Ex-Eigentümer der Bühlerhöhe, auf seine ausstehenden 14,5 Millionen Euro hoffen.