Philharmonische Parknacht

Sorge wegen Verkehrschaos am Samstag zur Baden-Badener Parknacht - Zwei ganz kleine Mankos - Zusätzliche Linien-Busse wegen Zubringer-Stau

Baden-Baden, 02.08.2013 Die Philharmonische Parknacht in der Lichtentaler Allee ist ein Luxus für Baden-Badener Bürger und Gäste, der diese nichts kostet. Am Samstag wird diese Hommage an die klassische Musik und das mondäne Baden-Badener Parkidyll tausende Menschen in die Allee locken. Es gibt nur ein klitzekleines Manko an diesem schönen Fest.

Die tausende Menschen werden lernen, kreuz und quer über den prächtigen Rasen der Allee zu wandern und sich unter den schattigen Bäumen zu räkeln. Ein Paradies auf Zeit. Denn beim nächsten Besuch in der Lichtentaler Allee werden sich manche wundern, dass andere Spielregeln gelten. Die Allee ist nicht der Central Park oder Hide Park, sondern traditionell ein bepflanzter Blütenpark. Doch wer will sich schon darüber kleingeistige Gedanken machen bei dieser bevorstehenden Traumnacht mit den Baden-Badener Philharmonikern im Sommer 2013? Dann wird alles auf den Beinen sein und auch auf den Rädern, denn die Stadt will zusätzliche Linienbusse in den Dienst der Muse stellen. Auf der Linie 201 sollen zudem größere Gelenkbusse fahren. Diese sind auch ab 23 Uhr bis 0.30 Uhr im philharmonischen Einsatz. Das Busangebot sollten die Baden-Badener auch nutzen, denn wegen der Baustelle auf dem Autobahnzubringer wird es in der langen Philharmonischen Nacht schwer sein den Staus und dem befürchteten Verkehrschaos zu entrinnen. Und das ist das zweite kleine Manko. Längst aber kein Grund, diese vermutlich unvergessliche Nacht zu meiden. Die lange hieße Parknacht am Samstag beginnt schon um 18 Uhr.