Anzeige

Reaktion auf Leserbriefe der goodnews4-Leser

Gefühlsausbruch von CDU-Stadtrat Bloedt-Werner – „Rühren in der Kloake“ - „Politische Psychopaten und anonyme Feiglinge“

Gefühlsausbruch von CDU-Stadtrat Bloedt-Werner – „Rühren in der Kloake“ - „Politische Psychopaten und anonyme Feiglinge“
CDU-Stadtrat und stellvertretender Fraktionsvorsitzender Klaus Bloedt-Werner. Foto: goodnews4-Archiv

Baden-Baden, 08.09.2017, Bericht: Christian Frietsch Erneut reagiert Stadtrat Bloedt-Werner mit einem Gefühlsausbruch auf Leserbriefe, die in goodnews4.de veröffentlicht wurden.

«Das Rühren in der Kloake haben Sie offensichtlich zum Geschäftsmodell entwickelt, wobei sich politische Psychopaten und anonyme Feiglinge hemmungslos austoben können», schreibt der CDU-Stadtrat zur Veröffentlichung von Leserbriefen in goodnews4.de. Immerhin bestätigt der CDU-Stadtrat, in seiner Aufgeregtheit wohl nicht ganz beabsichtigt, das Vorhandensein einer Kloake in Baden-Baden. Während er die teilweise unter Pseudonym veröffentlichenden Leserbriefschreiber als «anonyme Feiglinge bezeichnet», verzichtet der CDU-Stadtrat seinen Ansprüchen gerecht zu werden. Er nennt weder Namen noch die beanstandeten Textpassagen. Üble Kraftausdrücke gehören schon immer zum politischen Instrumentarium des Stadtrats aus Neuweier. Außer den betroffenen Grünen hatte sich niemand im Baden-Badener Stadtrat empört, als er die Grünen als so überflüssig wie «Hämorrhoiden» bezeichnete.

Über seinen Führungsanspruch bei der Wahl unappetitlicher Ausdrücke muss sich der CDU-Stadtrat also nicht sorgen. Eher sollte er überprüfen, ob seine Art des Austeilens etwas zu tun haben könnte mit der zunehmenden Angriffslust von Baden-Badener Bürgern, die sich unter Pseudonym äußern, um befürchteten Repressalien aus dem Weg zu gehen. In seinem Aufruf an die Werbetreibenden verrät Bloedt-Werner auch das Prinzip der Baden-Badener CDU bei Auftragsvergaben.

goodnews4.de lässt sich aber auch weiterhin nicht einschüchtern und wird Leserbriefe weiterhin veröffentlichen. So wie es die Landesanstalt für Kommunikation, LfK, dem Baden-Badener Rathaus ins Stammbuch geschrieben hat. goodnews4.de berichtete.

Das Schreiben von Stadtrat Bloedt-Werner, CDU, das er in Kopie seinem Fraktionschef Armin Schöpflin gegeben hat, im Wortlaut:

Hallo Herr Frietsch,

wieder einmal wurde ich von dritter Seite auf eine Leserzuschrift aufmerksam gemacht, die sich mit meiner Person beschäftigt. Das Rühren in der Kloake haben Sie offensichtlich zum Geschäftsmodell entwickelt, wobei sich politische Psychopaten und anonyme Feiglinge hemmungslos austoben können. Dabei ist den Äußerungen dieser Zeitgenossen zu entnehmen, dass sie offensichtlich noch sämtliche Stufen der Erleuchtung vor sich haben. Verwunderlich ist nur, dass es noch immer Personen und Firmen gibt, die bereit sind Geld für Werbung in diese unappetitliche Giftküche zu investieren.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Bloedt-Werner


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.