Aus dem Rathaus Baden-Baden

Konzert und Ausstellung Richard Wagner

Baden-Baden, 25.09.13 In diesem Jahr feiert die gesamte Musikwelt den 200. Geburtstag von Richard Wagner, einem der größten, aber auch umstrittensten Komponisten. Auch die Stadt Baden-Baden gedenkt dieses Jubiläums mit einem Konzert und einer Ausstellung.

Am Sonntag, 29. September, 11 Uhr, werden im Alten Ratssaal des Rathauses Baden-Baden neben Stücken von Wagner auch Auszüge aus Werken seines Baden-Badener Anhängers Richard Pohl und den Karlsruher Hofkapellmeistern Hermann Levi und Felix Mottl aufgeführt.

Ausführende sind Gundula Schneider (Mezzosopran), Claus Temps (Bariton), Hans-Jürgen Förter-Barth (Bass-Bariton), Sontraud Speidel (Klavier), Ira Maria Witoschynskyj (Klavier) und Joachim Draheim (Klavier und Moderation). Konzert und Ausstellung sind konzipiert von Dr. Joachim Draheim, Karlsruhe.

Wagner trat nach der Revolution 1849 in Beziehung zu Baden, wo er in Großherzog Friedrich I. und seiner musikliebenden Frau Luise außerordentlich wohlwollende Gönner fand. Die Opern «Tannhäuser» (1855), «Lohengrin» (1856) und «Der fliegende Holländer» (1857) wurden hier oft früher als an anderen Orten und zum Teil sogar zu seiner Zufriedenheit aufgeführt. Im November des Jahres 1863 besuchte Wagner seine Gönnerin Marie von Muchanow in Baden-Baden und lernte dabei den russischen Dichter Iwan Turgeniew kennen. Das Angebot der Stadt Baden-Baden, ihm für sein geplantes Festspielhaus ein Grundstück zur Verfügung zu stellen, musste er ablehnen, weil er sich bereits für Bayreuth entschieden hatte, wie aus einem Brief an den damaligen Oberbürgermeister August Gaus hervorgeht.

Das Konzert wird begleitet von der Ausstellung «Richard Wagner in Karlsruhe und Baden-Baden» und dokumentiert das Wirken Wagners und seiner Anhänger in den beiden Städten. Der Eintritt zu Konzert und Ausstellung ist frei. Programme liegen im BürgerBüro aus oder können telefonisch beim Kulturamt unter der Rufnummer 07221/93-2007 angefordert werden.