Montag, 28. April 2014

Polizeibericht Rastatt/Baden-Baden

Toilettenbesuch verweigert − Mann urinierte im Café
Bild Polizeibericht Baden-Baden Damit hatte wohl die Mitarbeiterin eines Café in der Bahnhofstraße Ecke Baden-Badener Bahnhof wirklich nicht gerechnet, als sie einem 55-jährigen Mann den Toilettengang verweigerte. Vorausgegangen war ein bereits in der Vorwoche ausgesprochenes Hausverbot gegen den Herrn wegen ungebührlichem Benehmen. Als er am Sonntagnachmittag gegen 14.00 Uhr wieder in der Gaststätte auftauchte, um sein kleines Geschäft auf der dortigen Toilette zu erledigen, ließ ihn die Mitarbeiterin nicht auf das stille Örtchen. Kurzerhand urinierte der Mann im Gastraum auf den Boden. Ein Sachschaden im üblichen Sinne entstand nicht, eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch folgt.

Berthold F. aus Iffezheim wohlbehalten wieder da
Iffezheim Der im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung seit dem 25.04.2014 gesuchte Berthold F. konnte nach Hinweisen aus dem Kreise der Angehörigen und aus der Bevölkerung am Abend des 26.04.2014 wohlbehalten an seiner Wohnadresse angetroffen werden.

9-Jähriger übersteht Sturz vom Grundschuldach fast unverletzt
Baden-Baden Einen ganz aufmerksamen Schutzengel hatte ein junger Bursche am Sonntagabend, als er gegen 20.00 Uhr mit mehreren Freunden auf dem Schulhof einer Schule in der Ooser Hauptstraße spielte. Der 9-Jährige kletterte über ein Fenstergitter und einen Anbau auf das Satteldach der Schule. Als er von dort, aus rund 3 Meter Höhe, wieder heruntersteigen wollte, sprang er dabei so unglücklich, dass er nicht auf dem tragfähigen Teil des Dachs des Anbaus, sondern auf einem Plexiglasoberlicht landete. Durch den Aufprall brach er durch das Oberlicht und stürzte in den darunterliegenden Geräteschuppen. An einer Eisenstange blieb er mit einem Bein kurz hängen, somit wurde der Fall etwas gebremst. Der verständigte Notarzt konnte glücklicherweise nur oberflächliche Verletzungen feststellen. Trotzdem wurde der Junge zur Überwachung in die Stadtklinik gebracht.

Nächtliche Rufe im Wald
Forbach Am Samstagabend um 22 Uhr war ein Fußgänger auf der Landstraße 80 b zwischen Hundsbach und Erbersbronn unterwegs. Der Mann hörte mehrere Rufe aus dem Wald, befürchtete eine Person in Not und verständigte daher die Polizei. Bei der anschließenden Überprüfung der Waldwege begegnete der Streife eine Gruppe Kinder samt Betreuern, die eine Nachtwanderung durchführten. Hierbei wurden auch vereinzelt übermütige Rufe in die Nacht getätigt.

Bei Ausweichmanöver auf den Gleisen gelandet
Gernsbach Am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr ereignete sich an der Einmündung Gottlieb-Klumpp-Straße und Bleichstraße ein Verkehrsunfall. Ein ortsunkundiger, 54 Jahre alter Autofahrer aus dem Kreis Pforzheim wollte im Bereich der Einmündung in die Schwarzwaldstraße gelangen und fand sich nicht mit der örtlichen Verkehrsführung zurecht. Dadurch missachtete er die Vorfahrt eines 22 Jahre alten Autofahrers. Der junge Mann konnte zwar durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß gerade noch vermeiden, allerdings stieß er dabei gegen den Schrankenmast des Schienenverkehrs und sein Kleinwagen landete auf dem Gleisbett. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 12.000 Euro.

Betrunkener Autofahrer rammte Mercedes seines Nachbars
Hügelsheim Als eine 20-Jährige am Sonntagabend um 21.40 Uhr von Iffezheim in Richtung Hügelsheim fuhr, bemerkte sie die auffallende Fahrweise eines vor ihr fahrenden roten Seat. Das Fahrzeug wurde sowohl nach links in den Gegenverkehr, als auch nach rechts auf das Bankett gesteuert, Grund genug die Polizei zu verständigen. Die junge Frau folgte dem unsicheren Fahrzeug bis nach Hügelsheim. In der Rheinstraße rammte der Seat einen geparkten Mercedes, was jedoch den Fahrer nicht interessierte, er fuhr ein Stück weiter und parkte im Hof seines Wohnanwesens. Hier wurde er von der Streife des Polizeireviers Rastatt angetroffen. Den Grund für die auffallende Fahrweise des 59 Jahre alten Autofahrers zeigte der Alkoholtest auf: der Mann war mit über zwei Promille unterwegs. Blutprobe und Führerscheinverlust waren die Folge, zudem dürfte das nachbarschaftliche Verhältnis vorerst etwas angespannt sein, da er an dem geparkten Mercedes einen Schaden von 1.500 Euro verursacht hatte.

Leergut am Murgdamm entsorgt − Von Polizeistreife beobachtet
Rastatt Offenbar war am Sonntag um 19 Uhr einem 27-Jährigen der Aufwand zu groß, sein Leergut ordentlich zurück zu geben und er verzichtete dabei auch bewusst auf die Pfanderstattung. Jedenfalls entsorgte er im Bereich des Festplatzgeländes eine mit leeren Flaschen gefüllte Bierkiste mit Schwung vom Murgdamm ins Murgvorland hinab − unter den Augen einer zivilen Polizeistreife. In der Folge durfte der junge Mann sein Leergut wieder einsammeln. Es ist anzunehmen, dass er das Leergut nun doch ordnungsgemäß zurückgibt, denn das Bußgeld, das ihn jetzt erwartet, dürfte das Leergutpfand deutlich übertreffen.

94 Jahre alte Frau gestürzt
Ötigheim Am späten Sonntagnachmittag stürzte eine 94 Jahre alte Frau in ihrer Wohnung in der Hildastraße. Zwar blieb die betagte Dame dabei unverletzt, doch gelang es ihr nicht mehr alleine aufzustehen, weshalb sie den Polizeinotruf wählte. Sie beschrieb nicht nur ihre missliche Lage, sondern auch den Aufenthaltsort eines hinterlegten Wohnungsschlüssels. Mit diesem konnte eine Streife des Polizeireviers Rastatt in die Wohnung der Seniorin gelangen und der glücklichen Frau aufhelfen.

Handbremse vergessen
Rastatt Nachdem sie am Sonntag gegen 14 Uhr ihren Mercedes auf dem Bahnhofsparkplatz eingeparkt hatte, verließ eine 30-Jährige ihr Fahrzeug und entfernte sich zu Fuß. Da es leicht abschüssig war und die Frau zuvor versäumt hatte, die Feststellbremse zu betätigen, setzte sich der Wagen selbständig in Bewegung. Die führerlose Fahrt endete am Kotflügel eines parkenden Renault. Glück im Unglück: es entstand nur sehr geringer Sachschaden.

Durch Fahrzeugtechnik abgelenkt
Rastatt Am Sonntag um 14.20 Uhr befuhr ein 66 Jahre alter Autofahrer den Richard-Wagner-Ring in Richtung Ötigheimer Weg. Er ordnete sich bei Grünlicht nach links in Richtung Ludwig-Wilhelm-Straße ein. In diesem Moment wurde die Fahrzeugtechnik des Autos aktiv, Warnlicht sowie Signalton lenkten die ganze Aufmerksamkeit des Autofahrers beim Linksabbiegen auf das Armaturenbrett. So kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug im Kreuzungsbereich. Verletzt wurde niemand, die Gesamtsachschadenshöhe beträgt 2.000 Euro.

Späte Reue
Rastatt Am Sonntagabend um 19.50 Uhr fuhr eine 18 Jahre alte Autofahrerin in der Schulstraße rückwärts aus einer Grundstückszufahrt und prallte dabei gegen ein auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparktes Auto. Obwohl sie dadurch einen Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro verursacht hatte, entfernte sich die junge Autofahrerin unerlaubt von der Unfallstelle. Am späten Abend bemerkte die Besitzerin des beschädigten Autos den Schaden und verständigte die Polizei. Offenbar beobachtete auch die 18-Jährige die Spurensicherung der Polizeibeamten, denn nun gab sie sich reumütig als Unfallverursacherin zu erkennen.

Nächtlicher Wandalismus
Gaggenau Mitunter erschließen sich selbst fragwürdige Motive gewisser nächtlicher Aktivitäten dem Betrachter nicht. So bleibt auch in dem Fall von Wandalismus in der Nacht von Samstag auf Sonntag Ratlosigkeit: Unbekannte haben hier das Ortsschild am südlichen Ortseingang von Hörden brachial aus dem Erdboden gebrochen und in einen Vorgarten geworfen.

Nach Parkplatzrempler abgehauen − Zeugen gesucht
Rastatt 1500 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Parkplatzunfalls am Montagnachmittag zwischen 14.30 und 15.00 Uhr auf dem Parkplatz eines großen Einkaufsmarkts in der Rauentaler Straße. Ein 63-jähriger Autofahrer parkte seinen hellblauen Mercedes der B-Klasse im Bereich A2. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er zu seinem Ärger feststellen, dass ein neben ihm geparkter Wagen beim Ausparken eine Beule in seinem vorderen linken Kotflügel verursacht hatte. Da der Unfallverursacher keine Nachricht hinterlassen hatte, werden Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Rastatt, Telefon: 07222 761 120 in Verbindung zu setzen.

Dieseldiebe unterwegs − Zeugen gesucht
Lichtenau Rund 200 Liter Dieselkraftstoff im Wert von knapp 300 Euro fielen bisher unbekannten Tätern über das Wochenende Im Gewerbegebiet in die Hände. Ein Brummi-Fahrer hatte am Samstagabend gegen 20.30 Uhr seinen Scania bis zum frühen Montagmorgen etwa 03.00 Uhr dort geparkt, ehe er den Verlust des Kraftstoffes feststellen musste. Leichtsinnigerweise war der Deckel des Kraftstoffbehälters nicht abgeschlossen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Bühl, Telefon: 07223 99097 0

Autoaufbruch an der Staustufe
Iffezheim Eigentlich wollte eine 59-jährige Schweizerin am Sonntagmorgen gegen 10.00 Uhr nur ihren Hund erleichtern. Erleichtert wurde aber auch sie, denn bisher unbekannte Täter, schlugen eine Scheibe an ihrem geparkten Peugeot ein und rafften alles, was sich im Fahrzeug befand, an sich. Als die Dame 15 Minuten später wieder zu ihrem Wagen zurückkam, war dieser komplett ausgeräumt. Alle Reiseutensilien, Geldbörse und Laptop gerieten in die Fänge der Diebe. Der Diebstahlsschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. In diesem Zusammenhang fiel der Schweizerin ein dunkler Kombi auf. Hinweise in diesem Fall bitte an das Polizeirevier Baden-Baden, Telefon: 07221 6800.

Betrunken mit dem Auto unterwegs − Zeugen gesucht
Baden-Baden Mit gut 1,8 Promille war ein 72-jähriger Franzose am Sonntagnachmittag gegen 17.45 Uhr mit seinem Volvo im Stadtgebiet von Baden-Baden unterwegs. Mehrere Anrufe gingen bei der Polizei ein, die die schlingernde Fahrt im Bereich des Verfassungsplatzes und weiter über die Waldseestraße, Katzensteinstraße in den Tiergartenweg meldeten. Dort konnte der Fahrer schließlich an seiner Wohnadresse noch im Fahrzeug sitzend angetroffen werden. Er erschien den Beamten sichtlich alkoholisiert, was sich bei einem Alkoholvortest auch bestätigte. Außerdem fanden sie im Fahrzeuginnenraum Alkoholika auf. Nach einer Blutentnahme und einer Sicherheitsleistung wurde der Mann in die Obhut einer Bekannten entlassen. Da auf Grund seiner Fahrweise davon auszugehen ist, dass andere Verkehrsteilnehmer möglicherweise gefährdet wurden, werden diese gebeten, sich mit dem Polizeirevier Baden-Baden unter Telefon: 07221 680 120 in Verbindung zu setzen.


Weitere Aktuelle Meldungen
goodnews4-LogoOB Gerstner: «Ich erkenne die Endlichkeit meiner Amtszeit»
goodnews4-LogoDemonstration an Staustufe Iffezheim
goodnews4-LogoInfoveranstaltungen «Gesplittete Abwassergebühr»
goodnews4-LogoNeuer Verein St. Romans Festivals kümmert sich um christlich-orthodoxe Kirchen
goodnews4-LogoErste Führung durch Jesuiten-Ausstellung im Stadtmuseum