Donnerstag, 19. September 2013

Polizeibericht Rastatt/Baden-Baden

Sattelzugfahrer mit 2 Promille auf der Autobahn unterwegs
Bild Polizeibericht A5/Karlsruhe/Renchtal-West, Polizeibericht Fast 2 Promille nach Alkomattest hatte ein 37jähriger Sattelzuglenker, der am Donnerstag, gegen 14.30 bei der Tank- und Rastanlage Renchtal-West angehalten wurde. Gegen 14.00 Uhr erhielt die Polizei mehrere anrufe, dass ein offensichtlich betrunkener Lkw-Lenker auf der Autobahn von Karlsruhe kommend in Richtung Achern unterwegs sei. Eine Streife der Autobahnpolizei konnte den Lkw schließlich ohne Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer bei der Rastanlage Renchtal anhalten. Dem 37Jährigen aus dem Landkreis Lippe wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen, die Fahrerlaubnis wurde einbehalten. Der Sattelzug wurde kurz darauf von einem anderen Firmenangehörigen abgeholt.

Familienstreit in Rastatt − Sohn würgte Vater bis zur Bewusstlosigkeit
Rastatt, Polizeibericht Am Donnerstagmorgen um 09.45 Uhr wurde die Polizei zu einer Wohnung in Rastatt gerufen, da es dort zu einem Familienstreit gekommen war. Vor Ort wurde festgestellt, dass der offensichtlich psychisch kranke 26-jährige Sohn seinen gesundheitlich angeschlagenen 52-jährigen Vater bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt hatte. Der Mutter gelang es nicht die Kontrahenten zu trennen. Letztlich ließ der Sohn von seinem Vater ab. Die Ordnungshüter nahmen den 26-Jährigen im Haus vorläufig fest. Der Vater wurde vom verständigten DRK ins Krankenhaus verbracht. Der Sohn wurde ebenfalls zunächst ärztlich behandelt Ein Alkomattest hatte 0,0 Promilleergeben. Die Kriminalpolizei Rastatt/Baden-Baden hat die weiteren notwendigen Schritte und Maßnahmen übernommen. Er befindet sich zwischenzeitlich in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Rastatt. Über die Haft- und Unterbringungsfrage wird im Laufe des morgigen Tages entschieden.

Randale am Augustaplatz − Betrunkener in Gewahrsam
Baden-Baden, Polizeibericht Wegen einer Lärmbelästigung wurde die Polizei am Mittwochabend gegen 22.40 Uhr zum Augustaplatz gerufen. Vor Ort trafen die Beamten vier alkoholisierte Personen an, die vor Ort zahlreiche Flaschen zertrümmert hatten. Sie mussten die Scherben aufräumen und erhielten einen Platzverweis. Während drei das Feld räumten, war eine 33-jährige Frau mit den Maßnahmen nicht einverstanden, was sie auch laut schreiend kundtat. Da die Ruhe auf andere Art und Weise nicht hergestellt werden konnte, wurde sie bis zum Donnerstagmorgen um 06.00 Uhr in Gewahrsam genommen.

Brand in Wohnhaus in Rastatt − Ermittler gehen von Brandstiftung aus
Rastatt, Polizeibericht Am Donnerstagmorgen kurz vor 03.00 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass aus einem Haus in der Straße Zum Rohngraben Rauch dringen würde. Bis zum Eintreffen der Beamten und Feuerwehr waren die Bewohner bereits im Freien, beißender Rauch hatte sie aus dem Schlaf geschreckt. Die Feuerwehr betrat das Anwesen mit schwerem Atemschutzgerät und stellte fest, dass das Feuer an der Kellerabgangstür ausgebrochen war. Die Flammen hatten die Kunststofftür zum Schmelzen gebracht und der Rauch war ins Innere des Anwesens gedrungen. Nachdem die Feuerwehr das Anwesen mit einem Großlüfter vom Rauch befreit hatte, konnten die Bewohner wieder zurückkehren. Sie waren zuvor vom DRK wegen einer leichten Rauchgasvergiftung vor Ort behandelt worden. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die Kunststofftür vorsätzlich in Brand gesetzt worden war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wer in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in diesem Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Rastatt/Baden-Baden, Tel. 07222/761-300, in Verbindung zu setzen.

Versuchter Einbruch in der Bahnstraße
Baden-Baden, Polizeibericht Am Mittwochmorgen versuchten bislang unbekannte Täter die Eingangstür eines Hauses in der Bahnstraße aufzuhebeln was misslang. Gegen 11.30 Uhr wurden von einer Wohnungsinhaberin zwei Personen im Eingangsbereich des Hauses festgestellt. Diese entfernten sich schnell nachdem sie gesehen worden waren in Richtung Dreieichenkapelle. Beide Männer waren etwa 25 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und hatten dunkle, kurze Haare. Sie waren bekleidet mit Bluejeans und Jeansjacken. Hinweise an das Polizeirevier Baden-Baden, Tel. 07221/680-0.

Zwei unter Drogeneinfluss stehende Pkw-Lenker aus dem Verkehr gezogen
A 5/Baden-Baden, Polizeibericht Positiv auf die Einnahme von Haschisch wurde am Mittwochmorgen gegen 11.00 Uhr ein 27-jähriger Autofahrer getestet, der kurz zuvor an der Tank- und Rastanlage Baden-Baden angehalten und kontrolliert worden war. Ein weiterer unter Drogeneinfluss stehender 28-jähriger französischer Autofahrer wurde um 20.15 Uhr am selben Ort kontrolliert. Bei ihm entdeckten die Beamten noch eine geringe Menge Haschisch welche sichergestellt wurde. Beiden wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt wurde ihnen untersagt.