Aus dem Rathaus Gaggenau

Entdecker-Tipp für ein Sommerausflug mit großer Geschichte - Der Chaisenweg zwischen Bad Rotenfels und Baden-Baden

Entdecker-Tipp für ein Sommerausflug mit großer Geschichte - Der Chaisenweg zwischen Bad Rotenfels und Baden-Baden
Der Chaisenweg zwischen Baden-Baden und Bad Rotenfels führt durch idyllische Natur und bietet herrliche Panoramablicke; hier Station an der Kellersbildhütte. Foto: StVw

Gaggenau, 17.08.2017, Bericht: Rathaus Zweispänner sind auf dem Chaisenweg zwischen Baden-Baden und Bad Rotenfels zwar nicht mehr unterwegs wie noch vor 200 Jahren. Dafür lassen sich die Reize der Natur, die schon im 19. Jahrhundert geschätzt wurden, nun auf Schuster Rappen erleben.

Neun Kilometer ist die sehr gut ausgeschilderte Strecke lang, die zu jeder Jahreszeit gut zu begehen ist und sich in einem Höhenprofil von 140 m bis 302 m bewegt. Seit 2013 kann dank dem Engagement des Arbeitskreises Tourismus-Freizeit (AKTF) auf den Spuren der Reichen und Schönen gewandelt werden. Viele Jahre war der Chaisenweg, der Baden-Baden und Rotenfels bereits im 19. Jahrhundert miteinander verbunden hat, in Vergessenheit geraten. Aus Anlass des Jubiläums «900 Jahre Markgrafschaft Baden» wurde der Weg wieder belebt. Mit Unterstützung des Heimatvereins Bad Rotenfels, dem städtischen Forstamt Baden-Baden und dem Schwarzwaldverein Baden-Baden setzte der AKTF seine Idee um.

Die historische Wegstrecke wurde im 19. Jahrhundert von Markgraf Wilhelm von Baden zwischen Bad Rotenfels und Baden-Baden für leichte zweisitzige, halboffene, von ein oder zwei Pferden gezogene Kutschen, den so genannten Chaisen, ausgebaut. Er wollte seinen Sommerwohnsitz im Schloss Rotenfels und das nahegelegene Kurgebäude der Elisabethenquelle mit der Bäderstadt Baden-Baden über die «Chaisenstrasse» verbinden. So konnten die Gäste aus dem mondänen Baden-Baden das Kurhotel und die Elisabethenquelle in Rotenfels besuchen. In vielen Reiseführern wurde geschwärmt, von dem in reizender Lage gelegenen Bad Rotenfels mit seiner eisenhaltigen Quelle. Zu der Zeit als man Rotenfels als kleinen und schmucken Badeort entdeckte, traf sich in Baden-Baden das internationale Publikum. Ein Ausflug in der halboffenen Chaise von der Bernharduskirche aus über Kellersbild nach Rotenfels wurde als abwechslungsreicher Landausflug genossen. Im Gasthaus Salmen wurde fangfrischer Lachs aus der Murg und anschließend das Wasser aus der Elisabethenquelle genossen.

Der neu ausgeschilderte Weg ist auch heute von beiden Seiten begehbar. In Bad Rotenfels erfolgt der Start am «Hexentanzplatz»/Römisches Haus. Auf Baden-Badener Gemarkung gibt es zwei große Hinweisschilder am Zimmerplatz sowie beim Bernhardusbrunnen, wo der Weg auch endet (oder begonnen werden kann). Der Weg führt unter anderem an der Schweinlachhütte sowie am Waldparkplatz Ziegelwasen vorbei, wo einst die herrschaftliche Ziegelhütte, auch «Zeller Hütte» genannt, stand. Mit einem Blick zur Burgruine Alt-Eberstein geht es weiter in Richtung Kellersbildhütte. Der Weg führt mal durch Wald, mal durch die Natur mit freier Sicht und ist gut in etwa zweieinhalb Stunden zu bewältigen.

Am Sonntag, 15. Oktober, findet eine Bürgerwanderung auf dem Chaisenweg statt, die von Marianne Müller und Roland Hirth vom Arbeitskreis Tourismus-Freizeit geführt wird. Start ist am Schloss Bad Rotenfels. Nähere Informationen folgen in Kürze.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.