Donnerstag, 04. Juli 2013, 17.00 Uhr

Polizeibericht Rastatt/Baden-Baden

Polizeibericht Rastatt/Baden-Baden

Frau von Lebensgefährten niedergestochen
Baden-Baden, Polizeibericht Am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr wurde der Polizei telefonisch mitgeteilt, dass es in einem Haus in der Danziger Straße zu einer Körperverletzung gekommen sei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurde in der Wohnung gerade eine 41-jährige Frau vom Notarzt versorgt. Sie war durch einen wie sich später herausstellte, Messerstich verletzt worden. Eine erste Tatbestandsaufnahme ergab, dass sie am Abend mit ihrem ehemaligen 44-jährigen Lebensgefährten in Streit geraten war und er sie dabei mit einem Messerstich im Bauchbereich verletzt hatte. Die Tatwaffe konnte sichergestellt werden. Eine Fahndung nach dem Mann führte kurz vor 01.00 Uhr zum Erfolg. Der Tatverdächtige wurde von einer Streife im näheren Bereich entdeckt. Ein eingesetzter Diensthund spürte den 44-Jährigen in einem Kellerabgang auf. Er wurde anschließend festgenommen. Er stand unter Alkoholeinwirkung. Ein Test ergab 2,2 Promille.

Trickbetrügerin festgenommen
Baden-Baden, Polizeibericht Am Mittwochmittag wurde nach umfangreichen Observationsmaßnahmen und in Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen eine Trickbetrügerin in der Kurstadt festgenommen. An diesem Tag wollte die 22-Jährige mit dem sogenannten Enkeltrick eine 81-jährige Frau um ihr Erspartes bringen. Die junge Frau aus Polen war bereits wegen dieser Deliktform in den Fokus der Ermittler geraten. Sie wurde nach der Geldübergabe am Mittwochmittag vorläufig festgenommen. An diesem Tag hatte sie zusammen mit einem in Polen aufhältlichen Mittäter bereits bei mehreren Bürgern in Baden versucht durch diese Masche Geld zu ergaunern. Die Trickbetrügerin, die überwiegend in Köln lebt, hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in einem silbergrauen Pkw einer noch unbekannten Frau auf einem Parkplatz in der Weststadt übernachtet, bevor sie die Straftaten begehen wollte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden wurde sie am Donnerstag um 14.30 Uhr dem Haftrichter beim Amtsgericht Baden-Baden vorgeführt. Die Vorgehensweise der Trickbetrüger ist wie folgt: In der Regel ruft ihr Mittäter aus Polen die potentiell Geschädigten an und durch geschickte Gesprächsführung überzeugt er seine Opfer, dass ein Verwandter von ihnen einen Unfall im Ausland hatte und zur Regelung desselben dringend Geld benötigt. Zur Untermauerung wird hinterher ein Folgetelefonat mit einemangeblichen Polizisten geführt. Das Geld soll dann von einem Polizisten/-in abgeholt werden.

Einbruch in Gaggenauer Tankstelle − Einbrecher stand am Zigarettenregal als Betreiber kam
Gernsbach, Polizeibericht In den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Hördener Straße wurde am Donnerstagmorgen gegen 03.45 Uhr eingebrochen. Nachdem der Alarm ausgelöst hatte, kam der Betreiber vor Ort und entdeckte die aufgebrochene Eingangstür. Im Innern sah er einen unbekannten Mann am Zigarettenregal, der beim Erkennen des Geschädigten sofort die Flucht in Richtung Felix-Hoesch-Brücke ergriff. Eine Fahndung nach dem Einbrecher verlief negativ. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Etwa 1,70 Meter groß, schmal, leichtgewichtig, osteuropäisches Aussehen, blonde Haare. Er war bekleidet mit einer grauen Jacke mit Kapuze. Hinweise an den Polizeiposten Gernsbach, Tel. 07224/3663.

Lkw kollidierte mit Baum
Rastatt, Polizeibericht Am Mittwoch um 18.10 Uhr beschädigte ein 24-Jähriger beim Rangieren mit seinem Sattelzug in der Murgstraße in Höhe der Kapellenstraße einen Baum so stark, dass dieser anschließend von der verständigten Feuerwehr gefällt werden musste. Aus diesem Grund musste die Murgstraße bis kurz vor 19.00 Uhr komplett gesperrt werden.

Zeugen gesucht
Durmersheim/Au am Rhein, Polizeibericht In den zurückliegenden Wochen kam es in Durmersheim und Au am Rhein insbesondere an öffentlichen Gebäuden zu Farbschmierereien. Der dabei angerichtete Schaden geht in die Tausende. Erst vor einigen Tagen wurde ein junger Mann beim Besprühen eines Verkehrszeichens in Durmersheim von einer Polizeistreife gesehen. Dem Täter gelang jedoch die Flucht. Die ermittelnden Beamten des Polizeipostens Bietigheim bitten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem oder den Tätern. Wer verdächtige Wahrnehmungen oder Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bietigheim, Tel. 07245/91271-0, in Verbindung zu setzen.

Leichtverletzte und 8.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall
Kuppenheim, Polizeibericht Eine Leichtverletzte und ca. 8.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls der sich am Mittwochabend um 19.25 Uhr auf der B 462 in Höhe Kuppenheim ereignete. Ein 37-jähriger Autofahrer war auf das Fahrzeug eines vor ihm fahrenden 34-Jährigen aufgefahren. Bei der Kollision wurde eine 29-jährige Mitfahrerin in diesem Pkw leicht verletzt.

Metalldiebe auf frischer Tat ertappt
Baden-Baden, Polizeibericht Am Mittwoch um 16.20 Uhr wollten ein 55 und ein 63-jähriger Mann aus Containern in der Deponie Tiefloch Altmetall entwenden. Die Beamten konnten die Beiden in der Kurstadt wohnenden Männer auf frischer Tat ertappen. Die Ermittlungen ergaben, dass sie bereits mehrere Metallstücke in mitgebrachten Trollys, die in der Nähe versteckt waren, verstaut hatten. Weiter Ermittlungen sind im Gange.

Betrunkener dachte er sei «am Badischen Bahnhof in Basel» − Festnahme
Baden-Baden , Polizeibericht Am Mittwochabend um 22.30 Uhr wurde die Polizei zum Bahnhof Baden-Baden gerufen, da ein erheblich alkoholisierter Mann die dortigen Taxi-Fahrer belästigte. Vor Ort trafen die Beamten einen desorientierten erheblich alkoholisierten 31-jährigen slowakischen Staatsbürger an, der der festen Überzeugung war, am Badischen Bahnhof in Basel zu sein. Aufgrund seines Zustandes und aggressiven Verhaltens wurde er nach einer ärztlichen Untersuchung im Badischen Polizeigewahrsam untergebracht.

Kontrollaktion der Autobahnpolizei
A 5/Baden-Baden, Polizeibericht Am Mittwoch zwischen 10.30 Uhr und 17.30 Uhr fand auf der Raststätte Baden-Baden eine gemeinsame Kontrollaktion im Rahmen der Sicherheitskooperation der Bundesländer Baden-Württemberg und Rheinland Pfalz mit Schwerpunkt Drogen im Straßenverkehr statt. Während dieser Zeit wurden auf der Autobahn und im Raststättenbereich 59 Fahrzeuge angehalten und 117 Personen überprüft. Es wurden insgesamt 17 Verstöße unterschiedlicher Art festgestellt. Neun Fahrzeuglenker standen unter dem Einfluss berauschender Mittel. Allen wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde ihnen untersagt. Ein Fahrzeuglenker war ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Drei Leiharbeiter wiesen sich mit total gefälschten Führerscheinen und Ausweisen aus. Entsprechende Ermittlungen diesbezüglich sind noch im Gange. Des Weiteren wurden noch einige Verstöße gegen unterschiedliche gesetzliche Bestimmungen festgestellt.