Donnerstag, 29. August 2013

Polizeibericht Rastatt/Baden-Baden

Banküberfall in Rauental geklärt
Bild Polizeibericht Rastatt/Heppenheim, Polizeibericht Der bewaffnete Überfall auf eine Bankfiliale in der Federbachstraße in Rauental Ende Februar 2013 konnte vom zuständigen Fachdezernat der Kriminalpolizei Rastatt/Baden-Baden mit der Ermittlung eines 62-jährigen Tatverdächtigen und Erlass eines Haftbefehls wegen schwerer räuberischer Erpressung geklärt werden. Wie damals berichtet hatte am Nachmittag des 28. Februar 2013 gegen 15.20 Uhr ein Täter unter Vorhalt einer Pistole Mitarbeiter der Bankfiliale bedroht, forderte die Herausgabe von Geld und ließ sich das Raubgut in eine mitgebrachte Stofftasche verstauen. Anschließend war der Bankräuber zu Fuß in Richtung des Pendlerparkplatzes an der Anschlussstelle Rastatt-Nord an der A 5 geflüchtet. Eine ausgelöste Fahndung der Polizei war ergebnislos verlaufen. Eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter mit einem Foto einer Überwachungskamera erbrachte zunächst keine neuen Erkenntnisse zur Identität des geflüchteten Bankräubers.

Anfang August erhielt der Sachbearbeiter der hiesigen Kripo dann den entscheidenden Hinweis. Kollegen des Regionalen Kriminalkommissariats Bergstraße in Heppenheim teilten mit, dass man dort einen 62-jährigen aus Frankfurt stammenden Mann, derzeit ohne festen Wohnsitz, festgenommen habe, der wegen Betrugs mit mehreren Vollstreckungshaftbefehlen zur Festnahme ausgeschrieben war. Der sich in Haft befindende Tatverdächtige habe große Ähnlichkeit mit dem gesuchten Bankräuber aus Rauental, dessen Bild in polizeiinternen Fahndungspublikationen abgebildet war. Mit den angeforderten aktuellen Lichtbildern des Festgenommenen wurde inzwischen bei Mitarbeitern der Bankfiliale in Rauental eine Wahllichtbildvorlage durchgeführt, bei der dieser zweifelsfrei als der Bankräuber identifiziert werden konnte. Mit diesen Indizien wurde über die Staatsanwaltschaft Baden-Baden ein Haftbefehl beantragt und vom zuständigen Haftrichter auch erlassen.

Autofahrer kollidierte mit Wildschweinrotte
Rheinmünster, Polizeibericht Am Mittwochabend um 23.45 Uhr kollidierte ein 42jähriger Autofahrer, der auf der K 3758 in Höhe des Kriegersees unterwegs war, mit einer die Straße querenden Rotte von Wildschweinen. Dabei wurden drei Frischlinge getötet. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Diebstahl von Kupferrohren
Rastatt, Polizeibericht In den zurückliegenden Tagen wurden an einem momentan leer stehenden Haus in der Sibyllenstraße mehrere kupferne Regenfallrohre im Wert von etwa 1000 Euro entwendet. Hinweise an das Polizeirevier Rastatt, Tel. 07222/761-0.

Verkehrsunfall
Ötigheim, Polizeibericht Rund 8000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch, kurz nach 14.00 Uhr auf der Kreuzung B 3 und K 3717 ereignete. Ein 55jähriger Autofahrer, der von Ötigheim kam, missachtete beim Einfahren von der K 3717 auf die B 3 die Vorfahrt eines auf der B 3 in Richtung Karlsruhe fahrenden 42jährigen Autofahrers. Nach dem Zusammenstoß wurde der Opel noch gegen ein Verkehrszeichen geschleudert. Aufgrund der Unfallbeschädigungen musste ein Fahrzeug abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall
Hügelsheim, Polizeibericht Beim Abbiegen von der Hardwaldstraße in die Badener Straße missachtete am Donnerstagmorgen gegen 09.15 Uhr eine 50jährige Autofahrerin die Vorfahrt eines auf der K 3731 von Kartung kommenden 61jährigen Lkw-Lenkers. Bei der Kollision entstand ein Sachschaden von etwa 10 000 Euro. Aufgrund der Unfallbeschädigungen musste das Auto abgeschleppt werden.

Pkw umgekippt
Baden-Baden, Polizeibericht Am Donnerstagmorgen gegen 05.45 Uhr prallte aus noch unbekannter Ursache eine 18jährige Autofahrerin, die auf der Ebersteinburger Straße in Richtung Haueneberstein fuhr, gegen das Heck eines in Höhe des Anwesens 74 geparkten Autos. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses noch gegen einen davorstehenden Pkw geschoben. Nach der Kollision kam die junge Fahrerin beim Gegenlenken ins Schleudern. Sie prallte gegen den Bordstein und in der Folge stürzte ihr Pkw um. Dabei wurde die 18jährige verletzt und wurde vom verständigten DRK ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden wird auf 25 000 Euro geschätzt.

Frisierter Roller aus dem Verkehr gezogen
Baden-Baden, Polizeibericht Am Mittwoch, gegen 14.00 Uhr wurde auf der B 3 in Höhe Sandweier ein 15jähriger Rollerfahrer angehalten, weil er mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Jugendliche sein Zweirad frisiert hatte. Anstelle der erlaubten 25km/h erreichte der Roller über 60 km/h. Eine entsprechende Anzeige ist die Folge.

Unfallflucht
Baden-Baden, Polizeibericht Das Polizeirevier Baden-Baden sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Balzenbergstraße ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte einen in Höhe des Anwesens 68 abgestellten Audi Q 7 und entfernte sich anschließend unerlaubt, ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 200 Euro zu kümmern. Hinweise an das Polizeirevier Baden-Baden.

Unter Drogeneinwirkung stehender Autofahrer aus dem Verkehr gezogen
Baden-Baden, Polizeibericht Am Mittwoch um 14-10 Uhr wurde auf dem Gelände der Raststätte Baden-Baden ein 36jähriger französischer Autofahrer kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann unter Drogenbeeinflussung steht. Ein Drogenvortest verlief positiv hinsichtlich der Einnahme von Haschisch. Daraufhin wurde dem 36jährigen durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Seine gesamten Barmittel in Höhe von 200 Euro wurden als Sicherheitsleistung einbehalten.