Polizeibericht Karlsruhe

Tödliche Tragödie in Karlsruhe - Passantin stolperte vor Straßenbahn - Straßenbahnfahrer und Passanten unter Schock

Tödliche Tragödie in Karlsruhe - Passantin stolperte vor Straßenbahn - Straßenbahnfahrer und Passanten unter Schock

Karlsruhe, 08.07.2013, Polizeibericht Bei einem tragischen Unfall am Karlsruher Marktplatz hat am Montagmittag eine etwa 60 Jahre alte Fußgängerin das Leben verloren. Nach ersten Zeugenaussagen hatte die aus Richtung Westen kommende Frau kurz vor 13.00 Uhr noch vor einer von der Straßenbahnhaltestelle her anfahrenden Bahn die Gleise in Richtung Stadtkirche queren wollen. Offenbar kam sie dabei nicht um den vorderen Puffer des Schienenfahrzeuges herum, geriet ins Stolpern und stürzte im Gefahrenbereich zu Boden.

Trotz einer Notbremsung wurde sie erfasst und geriet im Bereich des ersten Drehgestelles derart unter die Bahn, dass jede Hilfe zu spät kam. Während die Polizei den Schienen- und Fußgängerverkehr sofort sperrte und eine weiträumige Absperrung einrichtete, konnte die Frau erst nach Anheben der Tram durch die Feuerwehr geborgen werden. Unterdessen kümmerten sich die mit einem Notarzt und vier Rettungswagen herbeigeeilten Rettungsdienste ambulant um den unter Schock stehenden Straßenbahnfahrer wie auch mehrere Passanten. Der Fahrer eines entgegenkommenden Zuges, der das furchtbare Geschehen mit angesehen hatte, musste aufgrund eines schweren Schocks ins Krankenhaus gebracht werden. Die Verkehrsbeschränkungen wurden gegen 14.00 Uhr aufgehoben. Die polizeilichen Maßnahmen zur Identifizierung der Frau dauern momentan noch an. Zur abschließenden Klärung des genauen Unfallherganges bittet die Polizei um Zeugenmeldungen. Diese werden rund um die Uhr unter Telefon 939-4744 entgegen genommen.