Aus dem Rathaus Rastatt

Runder Tisch „Flüchtlinge“ auch in Rastatt - „Bewusst war dieses erste Treffen nicht öffentlich“

Runder Tisch „Flüchtlinge“ auch in Rastatt - „Bewusst war dieses erste Treffen nicht öffentlich“
Rathaus Rastatt. Foto: goodnews4-Archiv

Rastatt, 11.02.15, Rathaus Über einen nicht-öffentlichen Runden Tisch berichtete die Stadt Rastatt gestern, eine Woche nachdem das Treffen stattgefunden hatte.

Zu einem Runden Tisch «Flüchtlinge in Rastatt − Betreuung und Unterbringung» hatte die Stadt Rastatt am 3. Februar Vertreter der Kirchengemeinden, Glaubensgemeinschaften, sozialen Hilfsorganisationen, des Landkreises und der Arbeitsagentur ins Rathaus eingeladen. Es wurde ein intensiver zweistündiger Austausch in bester Atmosphäre und mit ausnahmslos positiven Beiträgen zum Thema. Die zahlreich erschienenen Teilnehmer des Runden Tisches machten unisono klar: Wir wollen in Rastatt eine Willkommenskultur für Flüchtlinge schaffen und das Unsrige tun, um sie zu unterstützen und in unsere Stadtgemeinschaft zu integrieren. Bewusst war dieses erste Treffen nicht öffentlich anberaumt worden, um ein Kennenlernen und offene Gespräche im vertraulichen Rahmen zu ermöglichen. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch und Bürgermeister Arne Pfirrmann präsentierten der Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung Achim Schick und die städtische Integrationsbeauftragte Petra Heinisch-Hildenbrand aktuelle Fakten und Entwicklungen zum Thema und zeigten auf, wo es Bedarf gibt an Unterstützung und Betreuung von Flüchtlingen. Da in Rastatt schon seit Langem eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge vorhanden ist und circa 30 Anschlussflüchtlinge eigenständig in Rastatt eine Wohnung gefunden hatten, hatte die Stadt in den vergangenen Jahren keine Anschlussflüchtlinge zugewiesen bekommen, wie Bürgermeister Arne Pfirrmann formulierte. So haben beispielsweise Mitglieder der verschiedenen Moscheevereine bereits Wohnraum für die Anschlussunterbringung zur Verfügung gestellt.

In naher Zukunft müsse man sich aber angesichts der dramatischen Flüchtlingsströme auch in Rastatt auf die Zuweisung von Anschlussflüchtlingen durch den Landkreis einstellen. Die Stadt habe hier schon Vorbereitungen getroffen um gegebenenfalls schon in der zweiten Jahreshälfte die ersten Anschlussflüchtlinge aufnehmen zu können. Da Rastatt bereits jetzt über viel Erfahrung und gute Strukturen verfüge, könne man zuversichtlich sein, die neuen Flüchtlinge angemessen unterbringen, betreuen und integrieren zu können.

«Es herrscht ein unglaublich guter Geist heute Abend», brachte es Pfarrer Albrecht Berbig von der evangelischen Petrusgemeinde auf den Punkt. Viele Projekte und Aktivitäten wurden genannt, die es bereits in Rastatt zur Unterstützung von Flüchtlingen gibt. Ob Schulungen für Ehrenamtliche, Kleiderkammer, Hausaufgabenbetreuung, Dolmetscherpool, Sprachkurse, Beschäftigungsmöglichkeiten für Flüchtlinge oder Treffpunkte und Räumlichkeiten: zahlreiche Angebote sind vorhanden und können mit einer besseren Vernetzung der Anbieter und ehrenamtlich Tätigen noch zielgerichteter und bedürfnisorientierter gestaltet werden. Der Runde Tisch will diese Vernetzung untereinander fördern, die Suche nach Wohnungen und Räumlichkeiten unterstützen und neue Betreuungsangebote auf den Weg bringen Als Ansprechpartnerin fungiert Nadine Gatzweiler vom Caritasverband Rastatt, Telefon 0176 65691740, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auch die städtische Integrationsbeauftragte Petra Heinisch-Hildenbrand steht für alle Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zum Thema zur Verfügung: Telefon 07222 972 1030.

Oberbürgermeister Pütsch kündigte an, dass der nächste Runde Tisch im April oder Mai stattfinden wird. Danach ist eine Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger geplant.


Weitere aktuelle Meldungen
goodnews4-LogoGrenke Leasing mit Rekordgewinn von 65 Millionen Euro
Stuttgart
goodnews4-LogoNeues Gesetz für Gemeinderat und Bürgerrechte
Baden-Baden
goodnews4-LogoMinisterium beantwortet Anfrage von Beate Bohlen wegen PFC-Affäre
goodnews4-LogoFahranfänger stürzte 15 Meter die Böschung hinunter
goodnews4-LogoOB Mergen gratuliert Günter Hertweck zur Staufermedaille
goodnews4-LogoSo ein Pech − Reifenspuren überführen Alkoholsünder
goodnews4-LogoBaumpflege im Dahliengarten
Rastatt
goodnews4-LogoVandalen besprühten Rastatter Schloss − Auch Sybillabau betroffen
goodnews4-LogoFastnachtsrevolution auch in Rastatt
Gaggenau-Hörden
goodnews4-LogoGaststätte in Brand gesetzt − Fußmatte mit Brandbeschleuniger besprüht
Polizeibericht
goodnews4-LogoStatue in Winterhalterstraße verlor Kübel − Zeugen gesucht