Bürgerinitiative "Nachhaltige Zukunft Ebenung"

Bürgerinitiative wendet sich gegen Bauprojekt des Weingutes Johannes Kopp – „In unmittelbarer Nähe zur Wohnbebauung soll keine Großgastronomie entstehen“

Baden-Baden/Sinzheim, 10.11.2017, Bericht: Redaktion Mit einer Erklärung wendet sich die Bürgerinitiative «Nachhaltige Zukunft Ebenung» an die Öffentlichkeit und gegen ein Bauprojekt des Weingutes Johannes Kopp. Dabei geht es um ein Erweiterungsvorhaben des Weingutes in Kombination mit einem Gastronomieprojekt.

Die Erklärung der Bürgerinitiative im Wortlaut:

Bürgerinitiative In Sinzheim-Ebenung hat sich im Juli dieses Jahres eine Bürgerinitiative mit dem Namen «Nachhaltige Zukunft Ebenung» gegründet. Diese ist Mitglied im Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V. Bonn. Nachdem in einer Informationsveranstaltung der Gemeinde am 6.7. in Vormberg ein geplantes Erweiterungsvorhaben des Weingutes Johannes Kopp in Kombination mit einem Gastronomieprojekt vorgestellt wurde, das außerdem über Presseveröffentlichungen den Ebenunger Bürgern bekannt wurde, hat die Mehrheit der betroffenen Bürger im Sinzheimer Ortsteil Ebenung die Gründung einer Bürgerinitiative beschlossen, um sich gegen die Genehmigung eines solchen Vorhabens am Ortsrand zu wehren.

Ebenung steht für viele Menschen, auch für Besucher und Tageserholungssuchende außerhalb von Sinzheim, für eine sonst kaum zu findende dörfliche Struktur mit einer großartigen Blicklage in das Rheintal und zur Schwarzwaldvorgebirgszone. Nicht nur Menschen, die dort wohnen, sondern auch viele tägliche Besucher aus dem Nahbereich wie Baden-Baden schätzen Ruhe und Entschleunigung.

Die nun bekanntgewordene Planung des Weingutes soll eine Betriebserweiterung mit Weinprobierraum, Barrique-Schaukeller und Vinothek umfassen. Darüber hinaus ist ein Gastronomiebereich mit circa 90 Restaurant-, 50 − 70 Terrassenplätzen und einer terrassierten Außenanlage für besondere Events geplant. Mit der Planung einer Gastronomie in dieser Größenordnung sieht die Bürgerinitiative erhebliche Belästigungen verbunden. Die kesselförmige topografische Lage von Ebenung begünstigt sehr stark die Verbreitung vom Schall. Somit wäre eine Großgastronomie eine ständige Quelle von Lärm auch zu späten Abendstunden. Außerdem ist die Verkehrssituation in Ebenung in keiner Weise geeignet, zu– und abfahrenden Verkehr aus Richtung Sinzheim selbst, Baden-Baden oder dem Rebland in der zu erwartenden Größenordnung zu bewältigen.

Die Bürgerinitiative legt aber Wert auf die Tatsache, dass sich ihr Engagement nicht gegen die eigentliche Betriebserweiterung mit Vinothek und Weinprobierraum richtet, auch wenn dadurch bereits zukünftig ein erhöhtes Besucher- und somit Verkehrsaufkommen erwartet wird.

Seit einigen Jahren gibt es immer wieder Vorschläge, mit dem Thema Wein den Tourismus auch für die nördliche Ortenau zu beleben. Insofern sieht die Bürgerinitiative durchaus zukunftsweisende Aspekte bei den Themen Weinseminare und Schaukeller mit Weingutsbesichtigung incl. Verkauf, auch in Ebenung. Anderseits sind aber damit auch im Verhältnis zur Größe dieses Ortsteils die Möglichkeiten einer umweltverträglichen Investition ausgeschöpft. Daher soll zumindest in unmittelbarer Nähe zur Wohnbebauung keine Großgastronomie entstehen.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.