Wiedereröffnung 2018

Europäischer Hof Baden-Baden im Zeitplan - Sanierungs-Investment bleibt bei 60 Millionen Euro

Europäischer Hof Baden-Baden im Zeitplan - Sanierungs-Investment bleibt bei 60 Millionen Euro
Der Luisenflügel des Europäischen Hofs wurde bis auf die Grundmauern abgerissen.

Baden-Baden, 12.08.2016, Bericht: Redaktion In der letzten Woche hatte Peter Kruse im goodnews4-VIDEO-Interview seine Rolle und seine Philosophie als Architekt des Projekts Europäischer Hof erläutert.

In einer aktuellen Erklärung berichtet der Investor nun über den Stand des Projektes und lässt auch den Baden-Badener Architekt nochmals zu Wort kommen.

Die Erklärung im Wortlaut:

Der marode Luisenflügel des Europäischen Hofs in Baden-Baden wurde in den vergangenen Wochen bis auf die Grundmauern abgerissen. In einer zeitgemäßen Architektursprache aber gleichzeitig einem sensiblen Dialog mit den verbleibenden, denkmalgeschützten Baukörpern entsteht aus der ehemaligen Rückfront eine neue «Vorderseite» zur Luisenstraße. Ladengeschäfte und eine Passage direkt in die Hotellobby laden zum Flanieren ein, die vier darüber liegenden Zimmergeschosse haben einen traumhaften Blick auf die Altstadt und werden von einer Dachterrasse mit Rooftop-Bar gekrönt, welche sich schnell zum neuen Hotspot der Stadt entwickeln wird. Die Umbauarbeiten für das Sanierungs-Investment des Hotelkomplexes in Höhe von rund 60 Millionen Euro laufen damit weitestgehend planmäßig.

Die mehrmonatigen Abbrucharbeiten gestalteten sich nicht einfach. Da der Luisenflügel an denkmalgeschützte Gebäudeteile angrenzte, unter anderem an die Bankvilla, konnten sich die Abriss-Bagger in den vergangen Wochen nur mit größter Vorsicht vorarbeiten. Schließlich sind die denkmalgeschützten Gebäudeteile in das Umbau-und Sanierungskonzept voll integriert und durften daher keinesfalls in Mitleidenschaft gezogen werden. «Obwohl wir uns der großen Komplexität des Abrisses bewusst waren, gab es eigentlich keinen Tag ohne Überraschungen. Das hat den Abbruch sehr aufwendig, gleichzeitig aber auch sehr spannend gestaltet. Wir liegen aber dennoch voll im Zeitplan», erläutert Peter W. Kruse, leitender Architekt des Projektes. In den kommenden Tagen gilt es nun mehrere Tonnen Bauschutt zunächst nach Materialien zu sortieren und dann abzutransportieren und zu entsorgen. Erst dann beginnt der nächste Bauabschnitt.

Bevor jedoch mit dem Aushub für den Keller des Neubaus begonnen wird, muss zunächst der Rotenbach der in einem Kanal knapp unter der Luisenstraße und damit parallel zum Hotelgebäude sowie dem geplanten Kelleraushub fließt, gesichert werden. «Der Aushub von etwa vier Metern ist kein leichtes Unterfangen, aber machbar», so Kruse. Dazu wird bis Ende September eine Stahlkonstruktion errichtet, die das bestehende, alte Gewölbe um den Kanal abstützen soll. Dies ist essentiell, damit die neue Konstruktion um das Gewölbe dem kontinuierlichen Auto- und Busverkehr auf der Luisenstraße auch weiterhin Widerstand leisten kann. «Da der Rotenbachkanal jedoch im Thermalwasserschutzgebiet von Baden-Baden liegt, müssen wir auch hier äußerst sorgsam vorgehen. Wir können die erforderlichen Bohrpfähle nur mit einer geringen Tiefe in den Untergrund einbinden und benötigen deshalb zusätzlich eine aufwändige Stahlkonstruktion zur Rückverankerung am bestehenden Gebäude», erklärt Kruse weiter. Ist der Kanal gesichert, kann der Aushub für den Keller erfolgen. Läuft alles nach Plan, steht Mitte 2017 der Rohbau für den neuen Gebäudeteil an der Luisenstraße. Derweil laufen die Planungsarbeiten für die Aus- und Umbauten im denkmalgeschützten Altbau sowie für den gesamten Innenausbau. Die Eröffnung des neuen Europäischen Hof Baden-Baden ist für 2018 vorgesehen.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.