SWR-Finanzen

SWR mit Fehlbetrag von 1,4 Millionen Euro - Rundfunkrat mit einstimmigem Beschluss - 22 Planstellen werden nicht mehr besetzt

SWR mit Fehlbetrag von 1,4 Millionen Euro - Rundfunkrat mit einstimmigem Beschluss - 22 Planstellen werden nicht mehr besetzt

Baden-Baden, 28.06.13, 12:00 Uhr Mit einem Fehlbetrag von 1,4 Million Euro hat der Südwestrundfunk sein Geschäftsjahr 2012 abgeschlossen. Die von den Gebührenzahler erbrachte Summe von einer Milliarde Euro und die Werbeeinnahmen reichten nicht ganz, um die öffentlich-rechtlichen Programme zu finanzieren. Dem Geschäftsjahr 2012 lagen Erträge in Höhe von 1.160,7 Millionen Euro und Aufwendungen in Höhe von 1.164,1 Millionen Euro zu Grunde. Der Fehlbetrag falle «wesentlich geringer als prognostiziert» aus. Dafür sind alle Gebührenzahler wohl auch sehr dankbar. Die Freude beim Rundfunkrat war wohl auch groß. Er stimmte dem Abschluss einstimmig zu. Intendant Peter Boudgoust kündigte an, dass er den Weg des «strategischen Sparens konsequent fortsetzen» wolle. Unter anderem sollen 22 Planstellen nicht wieder besetzt werden. Ein Personal-Tableau wie viele Planstellen die drei Standorte in Baden-Baden, Stuttgart und Mainz verlieren, war zur Stunde nicht zu finden. Ein Lacknusstest aus Baden-Badener Sicht wäre schon mal sinnvoll.