Christkindel bringt drei Millionen Euro nach Baden-Baden

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/video/mp4/b_goertz-meissner_151113.mp4" sehen zu können.

«Wir haben 12.300 Übernachtungen mehr im Monat Dezember», berichtet Brigitte Goertz-Meissner im goodnews4-VIDEO-Interview vom wirtschaftlichen Erfolg des Christkindelsmarkts Baden-Baden. Selbst aus Japan und den USA reisen Besucher an, einzig um den weihnachtlichen Mythos in Baden-Baden zu erleben. «70.000 Besucher zieht es in den 36 Tagen in den Kurgarten» und bringen eine Million Euro zusätzlich für die Hoteliers und zwei Millionen für Einzelhändler und Gastronomen. Doch zum Glück denkt Brigitte Goertz-Meissner, Chefin der Kur- und Tourismus GmbH, nicht nur ans schnöde Geld. «Vier Hütten mit Krippenausstellung und ein Schnitzer aus Tirol» geben der Party-Laune immerhin noch eine Erinnerung an die eigentlich christliche Tradition des Christenfestes.