Ehemaliger Nazi-Bunker in Neuweier

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/video/flv/k_velden_280613_scheck-fe.flv" sehen zu können.

«Für den Westwall liefen hier alle Befehle und die Befehlsausgabe einer ganzen Division zusammen von Bühl bis Malsch», berichtete Konrad Velden vom Historischen Verein Yburg im goodnews4-VIDEO-Interview. Ab heute Abend werden die Besucher der Ausstellung «Kunst im Bunker» nicht nur mit Werken von Malern, Bildhauern und Fotografen konfrontiert, sondern auch mit dem finstersten Kapitel der deutschen Geschichte. «50 Meter breit, 70 Meter lang, 50 Räume, Frischluft- und Heizungsraum und eine WC-Anlage», sind Maße und Innerei des in den Granitfelsen gesprengten gewaltigen Bunkers in Neuweier.