goodnews4-Jahreswechselgespräch mit Brigitte Goertz-Meissner

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/video/mp4/b_goertz-meissner_2014.mp4" sehen zu können.

Die Sicht weit über die Stadtmauer hinweg gehört zum Geschäft von Brigitte Goertz-Meissner. Beim Blick zurück ins alte Jahr haben die Baden-Badener Tourismus-Chefin zwei Ereignisse besonders berührt: «Die menschenverachtenden Ereignisse von Syrien» und der «Mut» des neuen Papstes, den sie bewundere, weil er «so rigoros ein neues Zeitalter einzuläuten» bereit sei. Beim emotionalsten Thema Baden-Badens hat sie immer noch eine Wende zum Guten für den Tourismus der Stadt im Sinn: «Wir hoffen nach wie vor, dass Hyatt es irgendwann betreiben wird, wir brauchen neue Hotelbetten zumindest für unsere großen Kongresse und Tagungen.» Als erstes und wichtigstes Ziel für den Nachfolger von Wolfgang Gerstner als Stadtoberhaupt sieht sie den «Erhalt dieser wunderschönen Stadt» dazu gehörten «das Grün, die prachtvollen Häuser und Bauwerke», mahnt Brigitte Goertz-Meissner. Das zweite Ziel aus ihrer Sicht sei, «dass sich das neue Stadtoberhaupt und der neue Gemeinderat für den Tourismus stark machen».