goodnews4-Jahreswechselgespräch mit Wolfgang Grenke

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/video/mp4/w_grenke_2014.mp4" sehen zu können.

Wenn Wolfgang Grenke die deutsche und weltpolitische Lage beurteilt, spielen seine nationalen und internationalen Erkenntnisse als Unternehmer eine gewisse Rolle. Mit dem Ergebnis der Koalitionsverhandlungen in Berlin ist er «nicht ganz so unzufrieden», urteilte er im goodnews4-VIDEO-Interview zum Jahreswechsel. «Was mir nicht so gefällt, ist, dass so wenig Markt im Vertrag enthalten ist, da hätte ich mir mehr gewünscht», sieht er die Gesetze des gesunden Wettbewerbs nicht ausreichend berücksichtigt. Zu seiner zusätzlich neuen Rolle sagt Wolfgang Grenke: «Man lernt jeden Tag dazu, nicht nur als IHK-Präsident, aber insbesondere als IHK-Präsident.» Es seien «neue Eindrücke, neue Kontakte, viele Gespräche mit Politikern auf Bundes-, Landes und europäischer Ebene», benennt er einen Erfahrungswert. Als IHK-Präsident holen Wolfgang Grenke die Niederungen der kommunalen Verwaltung ein und bei der Frage nach seiner Einschätzung der Qualität der Baden-Badener Verwaltung kann er einen Seufzer nicht verhindern.