Millionen-Investition im Friedrichsbad

Sie müssen einen Browser verwenden, der HTML5-Video unterstützt, um die Medien-Datei "/images/downloads/video/flv/j_kannewischer_280613_kp.flv" sehen zu können.

Vor 2000 Jahren entdeckten vorbeiziehende römische Legionäre verdächtige Dämpfe, die im Tal der Oos gen Himmel stiegen. Schell war den siegverwöhnten Kriegern klar, dass sie hier jene Geheimrezepturen finden würden, die ihnen die Kraft für ihre siegreichen Feldzüge geben. Die Bäderkundigen Römer machten Baden-Baden aus diesem Eigeninteresse schnell zur Dependance zum fernen Rom. Und mit der erfolgversprechenden «geothermischen Energie» sollten sich auch die deutschen Kicker vor ihrer Reise nach Brasilien einmal auseinandersetzen, findet Jürgen Kannewischer, Chef der Carasana Bäderbetriebe GmbH, zu der auch das legendäre römisch-irische Friedrichsbad gehört.