Anzeige

Gespräch mit Verantwortlichen der Deutschen Post

Gabriele Katzmarek: „Es reicht!“ – Beschwerden wegen unregelmäßiger Postzustellungen in Baden-Baden und Rastatt

Gabriele Katzmarek: „Es reicht!“ – Beschwerden wegen unregelmäßiger Postzustellungen in Baden-Baden und Rastatt
Gabriele Katzmarek, Bundestagsabgeordnete für Baden-Baden und Rastatt, SPD. Foto: goodnews4-Archiv

Baden-Baden/Rastatt, 12.02.2019, Bericht: Redaktion Seit Wochen häufen sich in Baden-Baden und im Landkreis Rastatt die Beschwerden über die Postzustellung. In manchen Orten wird an bestimmten Tagen überhaupt keine Post mehr ausgeliefert.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Katzmarek hat nun «die Verantwortlichen der Deutschen Post für die Postzustellung in der Region Mittelbaden sowie alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger zu einem gemeinsamen Gespräch» eingeladen. «Es reicht! Die Beschwerden bezüglich verspäteter und unregelmäßiger Postzustellungen in meinem Wahlkreis Rastatt/Baden-Baden reißen nicht ab», wird Gabriele Katzmarek in einer Erklärung aus ihrem Büro zitiert. Die SPD-Bundestagsabgeordnete, die seit Sommer letzten Jahres in Kontakt mit Betroffenen sowie der zuständigen «Zentrale für Politik und Regulierungsmanagement» der Deutschen Post DHL Group stehe, wünsche sich endlich eine Lösung. «Es kann nicht sein, dass ich von Seiten der Post am 24. Oktober 2018 und am 15. Januar 2019 schriftlich erklärt bekomme, dass man die Probleme abstelle. Bürgerinnen und Bürger etwa aus Rastatt, Gernsbach und Baden-Baden mir aber weiterhin das Gegenteil berichten», so Katzmarek.

Es werde Zeit, so die Bundestagsabgeordnete, dass sich Verantwortliche der Deutschen Post und betroffene Bürgerinnen und Bürger an einen Tisch setzen. «Sobald eine Terminzusage der Deutschen Post vorliegt, werde ich den Termin bekannt geben. Mir ist es wichtig, dass sich die Deutsche Post mit den betroffenen Menschen und ihren berechtigten Beschwerden auseinandersetzt und Abhilfe schafft“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.