Logo goodnews4Plus

SWR3 New Pop Festival startet heute

SWR3-Programmchef erwartet 60.000 Gäste in Baden-Baden – "Auf Sam Fender freue ich mich wahnsinnig" – Bierpreise im Kurgarten: "Wir wirken jedes Jahr auf die Gastronomen hin"

goodnews4-LogoVIDEO anschauen!
goodnews4-VIDEO-Interview von Nadja Milke mit Thomas Jung

Baden-Baden, 12.09.2019, 00:00 Uhr, Bericht: Christian Frietsch Gleich fünf «Chefs» kündigte der öffentlich-rechtliche SWR für seinen Pressetermin gestern zum SWR3 New Pop Festival an. Thomas Jung (SWR3 Programmchef), Gregor Friedel (SWR3 Musikchef und Festivalchef), Edgar Heinz (stv. Programmchef und stv. Projektleiter), Clemens Herrmann (Geschäftsleiter SWR Media Services GmbH/Chef SWR3 Club, Anne Bauer, stv. Marketingchefin SWR. Dazu fand sich mit Roland Kaiser der einzige im Baden-Badener Rathaus verbliebene Chef ein. Seine beiden Bürgermeister-Kollegen Margret Mergen und Alexander Uhlig fehlen derzeit krankheits- beziehungsweise urlaubsbedingt.

Die öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Vertreter tauschten zunächst Gefälligkeiten aus. Die Stadt Baden-Baden schenkte SWR3 zum 25. Jubiläum des New Pop Festivals eine fünfjährige Patenschaft für einen jungen Elch im Pforzheimer Wildpark. Bürgermeister Roland Kaiser übergab die Urkunde an SWR3-Programmchef Thomas Jung. Im goodnews4-VIDEO-Interview ging der SWR3 Programmchef dann auf seine persönlichen Favoriten des diesjährigen SWR3 New Pop Festivals ein.

«Also musikalisch gesehen sicherlich Sam Fender, auf den freue ich mich wahnsinnig, auf Freya Ridings freue ich mich wahnsinnig, eine außergewöhnliche Künstlern.» Und Thomas Jung erwartet auch in diesem Jahr einen großen Ansturm an Pop-Musik-Fans: «60.000, 65.000 rechne ich insgesamt schon.» Doch auch in diesem Jahr wird es wohl eine Zwei-Klassen-Gesellschaft der Fans geben, die nach Baden-Baden strömen. «Wir haben insgesamt zwischen 15.000 und 16.000 Tickets verkauft», bilanziert der SWR3 Programmchef. Für die dann große Zahl von voraussichtlich mehr als 40.000 Zaungästen, die der Sender mit viel Promotion nach Baden-Baden lockt, verspricht Thomas Jung einigen Trost: «Wir haben von der Ausstellung über fast ein Dutzend Frei-Konzerte auf der Live-Bühne, die Leute einfach gucken können – vorbeikommen, alle Konzerte werden übertragen auf die Vidiwall.» Und: «Das heißt, man kann hier essen, trinken, trotz allem mitten im Geschehen dabei sein», motiviert Thomas Jung die zehntausenden von Zaungästen, die für die Anbieter von Bier, Wein und anderen Getränken eine wichtige Kundschaft sind.

Gegen die Kritik an den hohen Preisen der Plastikbecher gefüllt mit Bier nimmt der SWR3 Programmchef seine Sponsoren und Partner in Schutz: «Wir wirken jedes Jahr auf die Gastronomen hin, nur, die müssen auch leben und setzen ihre Preise fest. Sie wissen, dieses Jahr ist das Ganze noch verbunden mit einem Green-Konzept, aber im Vergleich zu anderen Veranstaltungen, und das hatten wir alles jedes Jahr überprüft, sind wir immer noch bei diesem Festival deutlich günstiger als bei vergleichbaren Veranstaltungen.» Dort bezahlen aber die Besucher nur einmal, könnte man dem öffentlich-rechtlichen Mitarbeiter entgegenhalten, der wie alle seine Chefkollegen von den Rundfunkbeiträgen bezahlt wird. Und die Bierverkäufer müssen wenig investieren, damit die mehr als 60.000 potentiellen Gäste in die Stadt kommen, dies übernimmt der mit Beiträgen finanzierte SWR.


Abschrift des goodnews4-VIDEO-Interviews mit Thomas Jung, SWR3 Programmchef:

goodnews4: Was sind denn für Sie die drei Highlights des SWR3 New Pop Festivals 2019?

Thomas Jung: Also musikalisch gesehen sicherlich Sam Fender, auf den freue ich mich wahnsinnig, auf Freya Ridings freue ich mich wahnsinnig, eine außergewöhnliche Künstlern. Wir haben außerdem im Special noch etwas vorbereitet, was die große Öffentlichkeit noch nicht weiß, und auf dieses Highlight freue ich mich auch ganz besonders – kleiner Teaser. Und natürlich das Rahmenprogramm, wir haben ja zum 25-Jährigen alles Mögliche vorbereitet, dazu gehört sicherlich auch die Ausstellung, etwas ganz Besonderes, hinter uns in der Trinkhalle, multimediamäßig aufbereitet, nicht einfach nur goldene Schallplatten und Fotos zum Anschauen, und vieles andere mehr.

goodnews4: Wie viele Besucher konnten denn eine Karte für eines der Konzerte des SWR3 New Pop Festivals ergattern dieses Jahr?

Thomas Jung: Wir haben insgesamt zwischen 15.000 und 16.000 Tickets verkauft und klar, es waren Leute dabei, die auch die Chance hatten, bei der Auslosung mal statt zwei vier Tickets zu bekommen, gleichwohl bewährt sich dieses Verlosungskonzept – zusammengebrochene Telefonleitungen, Server, die zusammenbrechen, das bringt es alles nicht mehr. Insofern waren die Leute alle sehr zufrieden und wir auch.

goodnews4: Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie denn insgesamt?

Thomas Jung: Bei dem Wetter, das wir in den nächsten Tagen haben werden, sicherlich weit über 50.000. Wir promoten natürlich auch das Rahmenprogramm, das es geben wird, das man für null Euro einfach mitnehmen kann, und wir gehen davon aus, dass sicherlich Freitag, Samstag die Stadt rappelvoll sein wird und morgen bestimmt zum Eröffnungstag auch.

goodnews4: Wir Journalisten haben immer gerne konkrete Zahlen. In welche Zahl kann man das fassen, wie viele Menschen kommen am Wochenende nach Baden-Baden?

Thomas Jung: Also ich würde sagen, wir hatten letztes Jahr 50.000 – mit 60.000, 65.000 rechne ich dann insgesamt schon.

goodnews4: Wie trösten Sie die Besucher, die keine Konzertkarte ergattern konnten?

Thomas Jung: Wir haben von der Ausstellung über fast ein Dutzend Frei-Konzerte auf der Live-Bühne, die Leute einfach gucken können – vorbeikommen, alle Konzerte werden übertragen auf die Vidiwall. Das heißt, man kann hier essen, trinken, trotz allem mitten im Geschehen dabei sein. Wir haben die Bühne von Pierre M. Krause, wo viele, viele Künstler zum Interview und für kleine Unplugged Sessions durchkommen werden. Das heißt, man kann eigentlich auch ohne Ticket jede Menge New Pop erleben.

goodnews4: Apropos Speisen und Getränke – in der Kritik standen in der Vergangenheit die Preise der Getränke der Partner des SWR an den Ständen im Kurgarten. Was kostet diesmal ein Plastikbecher Bier?

Thomas Jung: Das kann ich Ihnen im Moment gar nicht sagen. Allerdings ist es auch so, dass ganz andere Gewerke außer mir innerhalb der SWR3-Familie mit den Themen befasst sind. Ich kann nur sagen: Wir wirken jedes Jahr auf die Gastronomen hin, nur, die müssen auch leben und setzen ihre Preise fest. Sie wissen, dieses Jahr ist das Ganze noch verbunden mit einem Green-Konzept, aber im Vergleich zu anderen Veranstaltungen, und das hatten wir alles jedes Jahr überprüft, sind wir immer noch bei diesem Festival deutlich günstiger als bei vergleichbaren Veranstaltungen.

goodnews4: Für die Sponsoren – wir sehen hier ganz groß Audi, der auch Mitveranstalter ist – ist es natürlich eine tolle, günstige Gelegenheit, eine gute Plattform, ihre Produkte beim SWR3 New Pop Festival zu bewerben, aber reichen denn die Rundfunkbeiträge nicht das SWR3 New Pop Festival zu finanzieren?

Thomas Jung: Die Rundfunkabgabe wird nicht bezahlt, um Eventing zu betreiben, sondern die Rundfunkabgabe wird bezahlt, um solche Events zu übertragen im Radio, im Fernsehen, im Netz. Deshalb fließen keine Rundfunkabgaben in diese Veranstaltung, deshalb brauchen wir Eventpartner, wie beispielsweise den Mitveranstalter Audi, Getränkepartner und so weiter, um diese Veranstaltung bauen zu können. Das ist die eine Geschichte. Und ohne diese Partner würde es dieses New Pop Festival in der Form nicht geben. Was es auch nicht geben würde, wären Tickets in einer Preisstaffelung, wie wir sie anbieten – Sie wissen, was Tickets normalerweise auf den Konzertmarkt kosten. Und das alles ist der Vorteil, wenn man gute, langjährige Partner für so eine Veranstaltung hat.

goodnews4: Kurze Frage zum Schluss: Haben Sie noch einen Geheimtipp für unsere Zuschauer und Leser?

Thomas Jung: Einen Geheimtipp, was New Pop betrifft? Also ich würde sagen, wer kein Ticket hat, muss sich unbedingt diese drei Tage hier im Kurhausbereich aufhalten. Es gibt 100 Prozent New Pop satt, auch wenn man nicht in die Locations kann.

goodnews4: Vielen Dank und viel Spaß am Wochenende, Thomas Jung.

Thomas Jung: Herzlichen Dank für das Interview.

Das Interview führte Nadja Milke für goodnews4.de.

goodnews4-LogoVIDEO anschauen!
goodnews4-VIDEO-Interview von Nadja Milke mit Thomas Jung


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.


goodnews4-Logogoodnews4Baden-Baden Breaking News kostenlos abonnieren!
Jeden Tag sendet goodnews4.de die wichtigste Nachricht als News-E-Mail.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!