Sechs Monate Bauzeit

Sanierungsarbeiten in der Yburgstraße gehen weiter – 650.000 Euro für dritten Abschnitt

Sanierungsarbeiten in der Yburgstraße gehen weiter – 650.000 Euro für dritten Abschnitt
Mit dem ersten Bauabschnitt in der Yburgstraße wurde im April 2019 begonnen. Foto: Archiv

Baden-Baden, 01.05.2021, Bericht: Redaktion In Steinbach hat der dritte Bauabschnitt der umfangreichen Sanierungsarbeiten in der Yburgstraße mit einer Länge von rund 120 Meter am 12. April begonnen.

Die Arbeiten von «an der Stadtmauer» bis zur Steinbacher Straße sollen voraussichtlich sechs Monate dauern. Die Baukosten inklusive der Nebenkosten belaufen sich auf rund 650.000 Euro. Entlang des Steinbachs ist die Erneuerung der Beleuchtung und die Hinterbetonierung der Natursteinmauer geplant, auch soll hier die Mauerkrone und das Geländer ausgebaut werden. Zudem wird die Bushaltestelle barrierefrei ausgebaut, die Fahrbahndecke erneuert, Wasserleitungen ausgetauscht sowie Wasser-Hausanschlussleitungen erneuert.

Die Arbeiten werden unter einer Vollsperrung ausgeführt, wobei der Busverkehr wie bisher verläuft und die betroffenen Anwohner im Baufeld immer fußläufig zu Ihren Anwesen gelangen können. Vor und hinter dem Baufeld wird es nach Angaben der Stadtverwaltung Parkmöglichkeiten für die betroffenen Anwohner geben. Die Winterseite wird für den Anliegerverkehr und auch für die Erreichbarkeit der Einzelhändler befahrbar sein. Für die an der Yburgstraße angesiedelten Einzelhändler wird es wie in den ersten beiden Bauabschnitten Infotafeln mit Wegweisungen geben. Die Umleitung verläuft wie bisher von der B3 kommend in Richtung Neuweier über die Grabenstraße, Steinbacher Straße, Mührichstraße, Klosterbergstraße, Umweger Straße, Buchgasse und Mauerbergstraße, für den LKW-Verkehr von der B3 auf die B500. Umgekehrt wird ebenfalls wie im Bauabschnitt 1 und 2 eine Umleitung ausgeschildert. Auf der Yburgstraße und der Winterseite werden nach Angaben der Stadtverwaltung Parkflächen markiert.

Die Müllabfuhr wird so geregelt, dass die Baufirma die Müllbehälter an der Grundstückgrenze einsammelt und diese zu einem Sammelpunkt befördert. Nach der Leerung des Mülls wird der Behälter wieder zum Grundstück gebracht. Das Rathaus bittet die Anwohner, die Müllbehälter mit Ihrer Hausnummer zu beschriften.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.