Logo goodnews4Plus

Lärm und Geschwindigkeit

Stadtrat Tommy Schindler fordert erneut Tempo 30 in Lichtentaler Straße - Schreiben an OB Mergen: „Geändert hat sich nichts“

Stadtrat Tommy Schindler fordert erneut Tempo 30 in Lichtentaler Straße - Schreiben an OB Mergen: „Geändert hat sich nichts“
Tommy Schindler, Stadtrat Freie Bürger für Baden-Baden. Foto: Archiv

Baden-Baden, 20.03.2021, Bericht: Redaktion In einem Schreiben an Oberbürgermeisterin Margret Mergen beklagt sich Stadtrat Tommy Schindler, dass sich in Sachen Lärm und Geschwindigkeit in der Lichtentaler Straße zwischen Bertholdplatz und Augustaplatz nichts getan habe.

«In Ihrem Schreiben vom 24.01.2020 teilten Sie mir mit, dass im Zuge des bevorstehenden Lärmaktionsplans dieser Bereich behandelt werden wird. Geändert hat sich jedoch nichts», beanstandet der FBB-Stadtrat.

Nach Fertigstellung des Bertholdplatzes habe sich in der Bertholdstraße nun genau dieselbe Situation ergeben und Tommy Schindler schildert seine Wahrnehmung: «Kurz nach Verlassen des Kreisverkehrs steht in Höhe Bertholdstr. 2 das Verkehrszeichen 274, durch das die Geschwindigkeit auf 30 km/h reduziert wird. Nur etwa 200 m weiter wird die erlaubte Geschwindigkeit auf die gleiche Art auf 50 km/h erhöht, um dann in Höhe des ehemaligen Kleingolfplatzes wieder bis in die Fremersbergstr. auf 30 km/h reduziert zu werden.» In mehrmaligen Selbstversuchen habe er festgestellt, «dass die etwa 200 m lange 50er-Strecke gegenüber einer durchgehenden 30er-Zone einen Zeitvorteil von etwa 9 Sekunden bringe. «Wenn also ein Busfahrer diese ‚Rennstrecke‘ zum Erreichen des Zeitvorteils ausnutzen möchte, muss er sein Gefährt voll beschleunigen und nach kurzer Zeit auch wieder auf 30 km/h abbremsen. Analog gilt das natürlich auch für alle anderen Kraftfahrer.» Das gelte auch für die Lichtentaler Straße, «außer dass diese durchgehend bebaut ist», schreibt Tommy Schindler. «Es wäre daher wünschenswert, wenn diese Bereiche in beiden Straßen durchgehend auf 30 km/h reduziert werden würden», fordert er OB Mergen erneut auf, auf die Bremse zu treten.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.