Corona-Fälle im Bereich des Gesundheitsamts Rastatt

Landratsamt erklärt hohe Inzidenz in Baden-Baden – „Ansteckung vor allem im privaten Bereich und in Gemeinschaftsunterkünften“

Landratsamt erklärt hohe Inzidenz in Baden-Baden – „Ansteckung vor allem im privaten Bereich und in Gemeinschaftsunterkünften“
Das Landratsamt appelliert die "AHA-Regeln nicht außer Acht zu lassen". Foto: Archiv

Baden-Baden/Rastatt, 02.06.2021, Bericht: Redaktion In einer Mitteilung geht das Landratsamt Rastatt auf die hohen Inzidenzzahlen im Stadtkreis Baden-Baden ein. Bereits vor der Erklärung hatte das Landratsamt die Fragen von goodnews4 zu den möglichen Gründen der hohem Werte beantwortet. goodnews4.de berichtete.

Die Mitteilung vom Landratsamt Rastatt im Wortlaut:

Während sich im Landkreis Rastatt die Corona-Zahlen entspannen und derzeit eine anhaltend niedrige Tendenz aufweisen, ist die 7-Tages-Inzidenz im Stadtkreis Baden-Baden auf einem bundesweit hohen Niveau. Mit einer Inzidenz von 88,8 hat der Stadtkreis am Dienstag einen neuen Höchstwert der vergangenen zwei Wochen erreicht. Grund hierfür sind laut Gesundheitsamt häufig Treffen im privaten und familiären Raum sowie Häufungen von Neuinfektionen in Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge.

Das Landratsamt betont in seiner Pressemitteilung, dass sich Infektionsherde wegen der vermehrten Öffnungsschritte und der damit verbundenen Zunahme an Personenkontakten nur noch sehr schwer eruieren lassen und die Kontaktpersonenermittler vor große Herausforderungen stellt.

In Anbetracht der vermehrt wahrzunehmenden Ansteckungen im familiären Umfeld appelliert das Gesundheitsamt mit Nachdruck, auch weiterhin die AHA-Regeln nicht außer Acht zu lassen. Kindertageseinrichtungen, Schulen oder Arbeitgeber sind laut Landratsamt derzeit nicht für den Anstieg der Fallzahlen in Baden-Baden maßgeblich verantwortlich.

Die geographische Verteilung der Neuinfektionen in Baden-Baden erstreckt sich laut Landratsamt vermehrt auf die Ortsteile – etwa 70 Prozent der Neuinfektionen -, während in der Kernstadt rund 30 Prozent an Neuinfektionen zu verzeichnen sind. Am stärksten betroffen ist momentan der Baden-Badener Stadtteil Oos, der rund 60 Prozent der Neuinfektionen ausmacht.

Der Altersschwerpunkt bei den Neuinfektionen sowie bei allen aktiven Fällen im Stadtkreis Baden-Baden liegt bei den 22- bis 35-Jährigen und den 51- bis 65-Jährigen.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.