Anzeige

Täter weiter auf der Flucht

Attentat am Strasbourger Weihnachtsmarkt - Drei Tote und 12 Verletzte - Bürger sollen zu Hause bleiben

Attentat am Strasbourger Weihnachtsmarkt - Drei Tote und 12 Verletzte - Bürger sollen zu Hause bleiben

Baden-Baden/Strasbourg, 12.12.2018, 02:40 Uhr, Bericht: Christian Frietsch Gegen 20 Uhr soll ein oder mehrere Täter das Feuer in der Nähe des Strasbourger Weihnachtsmarkts eröffnet haben. Der französische Innenminister Christophe Castaner bestätigte, dass drei Menschen getötet und 12 zum Teil schwer verletzt wurden. Nach den Schüssen beim Weihnachtsmarkt riegelte die Polizei auch das Gebäude des Europäischen Parlaments in Strasbourg ab, wie AFP berichtete.

In dieser Woche finden Plenarsitzungen des Europäischen Parlaments statt, mehrere hundert Abgeordnete und Mitarbeiter halten sich derzeit in Strasbourg auf. Wegen der polizeilichen Maßnahmen konnten Parlamentarier, Mitarbeiter und Journalisten das Gebäude am Abend vorläufig nicht verlassen.



Frankreichs Innenministerium sprach von einem «ernsthaften Vorfall» und legte den Bewohnern nahe, zu Hause zu bleiben. Eine solche Aufforderung hatte zuvor Strasbourgs Vize-Bürgermeister Alain Fontanel veröffentlicht. Die Strasbourger Innenstadt ist weitgehend abgesperrt. Die Bundespolizei Baden-Württemberg hat einen Großeinsatz ausgelöst und die Kontrollen an den Grenzübergängen verstärkt.

Der mutmaßliche Täter soll 29 Jahre alt und in Straßburg geboren sein. Er ist weiter auf der Flucht und soll verletzt sein. Der Verdächtige soll polizeibekannt sein und auf der Gefährderliste «Fiche S» stehen. Er soll zunächst in dem Strasbourger Stadtteil Neudorf lokalisiert worden sein. Wie die «Dernières Nouvelles d'Alsace» berichtet, sollen dort drei Häuser erfolglos gestürmt worden sein. Der Verdächtige sollte nach Berichten des TV-Senders BFMTV am Dienstagmorgen in Zusammenhang mit einem Raubüberfall vernommen werden. Zu der Vernehmung sei er aber nicht erschienen. Grund für die Vernehmung soll laut Franceinfo ein versuchter Totschlag gewesen sein.


Reaktionen und Informationen auf Twitter:































Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.


goodnews4-Logogoodnews4Baden-Baden Breaking News kostenlos abonnieren!
Jeden Tag sendet goodnews4.de die wichtigste Nachricht als News-E-Mail.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!