Anzeige

Logo goodnews4Plus

Kommentar

"good-good life" in Baden-Baden – Polizei leitet 50 Verfahren ein – Massive Störungen des Baden-Badener Straßenverkehrs am Sonntag

"good-good life" in Baden-Baden – Polizei leitet 50 Verfahren ein – Massive Störungen des Baden-Badener Straßenverkehrs am Sonntag
SPD-Stadtrat Werner Henn war am Sonntag Augen- und Ohrenzeuge der Auto-Invasion vor dem Kurhaus. Foto: Werner Henn

Baden-Baden, 09.04.2019, 00:00 Uhr, Kommentar: Christian Frietsch Der von Tourismus-Chefin Nora Waggershauser eingeführte Baden-Badener Party-Slogan «good-good life» trägt wohl schon Früchte. Eine regelrechte Invasion von Rolls Royces, Ferraris, Bentleys und anderen verwandten Karossen brachte mehrere hundert Gäste in das zum Hippsein verurteilte Baden-Baden am Sonntag nach Baden-Baden. Die Auto-Kennzeichen lassen auf eine Herkunft mit einem Schwerpunkt in der Rhein-Main-Taunus-Region schließen.

F, FB, MTK, OF, aber auch K, M, N und französische, rumänische und ungarische Kennzeichen waren zu sichten. Schnell machte gestern Nachmittag die Runde, dass ein glückliches Hochzeitspaar ihre Party ins als hipp gepriesene Baden-Baden delegiert hatte. Ob nun ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der oberflächlichen good-good-life-Promotion besteht oder nicht, was sich am Sonntag in der Baden-Badener Innenstadt abspielte, passt ins Schema der verunglückten Transformation. Selbst aus dem Polizeibericht ist leichte Ironie herauszulesen.

«Rund 500 Besucher einer Hochzeit in der Baden-Badener Innenstadt sorgten im Verlauf des Sonntagmittags für volle Auftragsbücher der Beamten des örtlichen Polizeireviers» schreibt die Polizei. Ob es auch volle Auftragsbücher gab für die Baden-Badener Hotellerie-und Gastronomie, ist eher unwahrscheinlich, denn der Spuk dauerte am Sonntagnachmittag nur einige Stunden und verschonte Baden-Baden immerhin vor einem noch längeren Ausnahmezustand.

«Wie diverse empörte Anrufer gegen 14 Uhr über Notruf mitteilten, soll es zu diesem Zeitpunkt bereits zu massiven Verkehrsstörungen im Bereich eines Hotels in der Lange Straße gekommen sein. Es stellte sich heraus, dass mehrere Gäste der Vermählung ihre Fahrzeuge unter Missachtung der Verkehrsregeln geparkt hatten und so nicht nur den Unmut von Passanten und Anwohnern auf sich zogen, sondern auch für allerlei Verkehrsbehinderungen sorgten», umschrieb die Polizei den ersten Party-Hotspot, die Location des Hotels Roomers. Gegen 16 Uhr sei die Hochzeitsgesellschaft dann weiter in Richtung Kaiserallee gezogen, «wodurch sich auch die Verkehrsbeeinträchtigungen dort hin verlagerten», heißt es seitens der Polizei. «Um der Situation Herr zu werden, wurden die Beamten des Polizeireviers Baden-Baden unter anderem durch Kräfte benachbarter Reviere sowie Mitarbeitern des Gemeindevollzugsdienstes unterstützt», berichtet das Polizeipräsidium Offenburg über den unerwartet aufregenden Sonntag und den Großeinsatz der Polizei in Baden-Baden. «Insgesamt wurden rund 50 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Für den Wagen eines ungarischen Fahrzeughalters wurde ein Abschleppunternehmen angefordert.»

Selbst dem ansonsten nicht als sonderlich aufzuregenden Werner Henn platzte gestern der Kragen. goodnews4.de berichtete.

Der grundsätzlich wenig zum Diskurs neigende Baden-Badener Gemeinderat wird sich vielleicht aus aktuellem Anlass daran erinnern, dass er am 18. Februar 2018 in einer Hauptausschusssitzung der Kursänderung der Baden-Badener Kommunikationspolitik nicht widersprach und so Baden-Baden mehr in Richtung Oktoberfest als in Richtung feinsinnige Weltstadt rückte. goodnews4.de berichtete. Einmal mehr wird deutlich, dass weitreichende Entscheidungen in Baden-Baden nicht durch den Filter eines notwendigen gesellschaftlichen und politischen Diskurses gehen. Die Wahrnehmung etwaiger Kausalitäten gehört dann auch nicht zum Repertoire der Baden-Badener Kommunalpolitiker.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.


goodnews4-Logogoodnews4Baden-Baden Breaking News kostenlos abonnieren!
Jeden Tag sendet goodnews4.de die wichtigste Nachricht als News-E-Mail.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!