Aus dem goodnews4-Archiv

HEUTE GENAU VOR EINEM JAHR: Baden-Baden könnte Bambi-Heimat werden – Burda-Vorstand Philipp Welte: "Kann mir das gut vorstellen" – "Für Burda ist Baden, ist Südbaden unsere Heimat"

Baden-Baden, 20.11.2020, Bericht: Redaktion Was war heute vor einem Jahr? Die Schnelligkeit mit der das Leben vergeht ist eine Erfahrung, die man gleich nach den Kindertagen macht. «Ach ja, das schon wieder ein ganzes Jahr her», werden Sie vielleicht sagen, wenn Sie diesen Bericht lesen, den wir vor genau einem Jahr als Aufmacher veröffentlicht haben. Viel Spaß bei dieser ganz kleinen Zeitreise.



Baden-Baden könnte Bambi-Heimat werden − Burda-Vorstand Philipp Welte: «Kann mir das gut vorstellen» − «Für Burda ist Baden, ist Südbaden unsere Heimat»

goodnews4-LogoVIDEO anschauen!
goodnews4-VIDEO-Interviews von Nadja Milke mit Philipp Welte

Baden-Baden, 21.11.2019, 00:00 Uhr, Bericht: Christian Frietsch In Baden-Baden ist nicht nur ein Bambi unterwegs, sondern von einer ganzen Schar berichte gestern Philipp Welte, Vorstand Medienmarken National Hubert Burda Media, im goodnews4-VIDEO-Interview: «Tatsächlich sind es 17 Kategorien, in denen wir Bambis verleihen, und wenn alle kommen, die einen Bambi verdient haben, dann werden wir 21 Bambis verliehen haben bis morgen Abend.»

Und Baden-Baden hat alle Chancen, auch zukünftig die Heimat der Bambis von Burda zu bleiben, macht der Burda-Manager unserer Stadt Hoffnung, womit nach dem Museum Frieder Burda ein weiterer Teil der Offenburger Verlegerfamilie in Baden-Baden ankern würde.

Die Positionierung des Medienpreises veränderte sich in den letzten Jahrzehnten hin zu einer gesellschaftlichen Motivation auch für Menschen, die nicht zum kleinen Kreis der Stars und Sternchen gehören: «Ich glaube, das Schöne an Bambi ist ja, dass all die Stars, die wir auf der Bühne haben, jeder für sich für etwas Besonderes steht. Es sind ja große Figuren aus Hollywood oder Musikstars, es sind aber auch besondere Menschen aus der Welt der Politik, aus der Gesellschaft und es sind aber – und das ist ja immer das Besondere – ganz normale Menschen dabei, die etwas Besonderes geleistet haben.»

Für Burda seien auch die Medien-Reichweiten relevant, erklärte Philipp Welte zum wirtschaftlichen Hintergrund der Marke Bambi: «Aufmerksamkeit ist ein Phänomen des 21. Jahrhunderts, das misst sich nicht in der Einschaltquote in der ARD, sicher auch, aber sie misst sich insgesamt in der Reichweite, die wir haben über alle medialen Kanäle, sowohl in Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, in den sozialen Netzen, in allen digitalen Nachrichtenkanälen.»

Doch auch die für die Authentizität eines Menschen oder einer Idee wichtige Seele vergisst der Burda-Manager nicht und erinnert, wo die Burdas herkommen und wo sie immer noch ihre geografische Heimat haben: «Gerade für Burda ist Baden, ist Südbaden unsere Heimat.» Und auch jene Menschen sollen teilhaben, für die es nicht für ein Ticket zur Bambi-Party im Festspielhaus Baden-Baden gereicht hat: «Wir haben den roten Teppich, und das ist auch ein Novum, was wir noch nie gemacht haben.» Und diesen roten Teppich haben die findigen Burda-Verantwortlichen verglast, so ist die Bambi-Verleihung kein «Closed Shop» mehr, sondern jeder Baden-Badener und die Gäste der Stadt können von außen zuschauen, was auf dem roten Teppich passiert.

Auf der Gästeliste steht neben den deutschen Stars aus Musik, Film, Fernsehen und Social Media – wie Dagi Bee, Sarah Connor, Shirin David, Frank Elstner, Florian David Fitz, Rea Garvey, Max Giesinger, Uschi Glas, Thomas Gottschalk, Joachim Löw, Sylvie Meis, Lena Meyer-Landrut, Uwe Ochsenknecht – auch Hollywood-Schauspielerin Naomi Watts, die den Bambi in der Kategorie «Schauspielerin International» erhalten wird. Wer in diesem Jahr mit dem Millennium-Bambi geehrt wird, der höchsten und wichtigsten Auszeichnung der Bambi-Verleihung, ist noch geheim.


Abschrift des goodnews4-VIDEO-Interviews mit Philipp Welte, Vorstand Medienmarken National Hubert Burda Media:

goodnews4: Es ist ja nicht nur ein Bambi in Baden-Baden unterwegs, sondern eine ganze Schar. Wie viele Bambis werden denn insgesamt verliehen?

Philipp Welte: Tatsächlich sind es 17 Kategorien, in denen wir Bambis verleihen, und wenn alle kommen, die einen Bambi verdient haben, dann werden wir 21 Bambis verliehen haben bis morgen Abend.

goodnews4: Und Burda Media macht es spannend, wir wissen noch nicht genau, an wen diese 21 Bambis verliehen werden. Aber wird es denn einen Star geben, der alles überstrahlt?

Philipp Welte: Ich glaube nicht. Ich glaube, das Schöne an Bambi ist ja, dass all die Stars, die wir auf der Bühne haben, jeder für sich für etwas Besonderes steht. Es sind ja große Figuren aus Hollywood oder Musikstars, es sind aber auch besondere Menschen aus der Welt der Politik, aus der Gesellschaft und es sind aber – und das ist ja immer das Besondere – ganz normale Menschen dabei, die etwas Besonderes geleistet haben, die über sich hinausgewachsen sind und etwas ganz besonders tun und die aus unserer Sicht deshalb Vorbilder sind, weil sie Verantwortung übernehmen, weil sie versuchen, ihren Beitrag dazu zu leisten, dass unsere Welt eine bessere wird und das sind eigentlich für mich emotional, und auch als Verlag, schon besondere Menschen, die wir da ehren.

goodnews4: Nun ist das Bambi zwar in Baden zuhause, aber zum ersten Mal in diesem Jahr in Baden-Baden. Gibt es denn eine Chance, dass dies nicht das erste und letzte Mal war, dass die Bambi-Verleihung in Baden-Baden stattfindet?

Philipp Welte: Also so wie wir die letzten Wochen und Monate hier erlebt haben in Baden-Baden, kann ich mir das sehr gut vorstellen, weil wir mit offenen Armen und pochendem Herzen hier empfangen worden sind in Baden-Baden. Das war eine sehr große, sehr schöne Emotionalität, wie die Menschen uns aufgenommen haben, und deshalb können wir uns das sehr gut vorstellen. Auch das Opern- und Festspielhaus ist natürlich eine gigantische Bühne für uns. Das Schöne ist, dass wir das Casino haben, in dem wir «Tribute to Bambi» machen können. Das heißt, das passt alles sehr, sehr gut zusammen und wir schaffen es mit diesen beiden Ereignissen, glaube ich, ein bisschen mehr Aufmerksamkeit auf Baden-Baden zu richten. Auf der anderen Seite bekommen wir da sehr viel Herzlichkeit zurück und auch sehr viel, tatsächlich, Heimat, weil nicht nur für Bambi, gerade für Burda ist Baden, ist Südbaden unsere Heimat.

goodnews4: Wann wäre denn die Bambi-Verleihung ein Erfolg für Burda Media? Geht es da vor allem um die Einschaltquote morgen Abend bei der Live-Sendung?

Philipp Welte: Die Einschaltquote ist für uns sicher ein Faktor für Relevanz, ganz sicher. Insgesamt ist für uns die gesamte Medien-Aufmerksamkeit entscheidend, die wir erzielen. Das ist wichtig und die Medien-Aufmerksamkeit ist ein Phänomen des 21. Jahrhunderts, das misst sich nicht in der Einschaltquote in der ARD, sicher auch, aber sie misst sich insgesamt in der Reichweite, die wir haben über alle medialen Kanäle, sowohl in Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, in den sozialen Netzen, in allen digitalen Nachrichtenkanälen und das hat sich in den letzten Jahren extrem gut entwickelt, wir haben da sehr hohe Reichweiten für Bambi.

goodnews4: Haben Sie da vielleicht auch eine Zahl parat?

Philipp Welte: Ja, ich glaube, das Besondere an Bambi ist, wir haben im letzten Jahr über sieben Milliarden Publikumskontakte erreicht. Das erreicht kein vergleichbares Ereignis. Deshalb sage ich immer: Wir sind nicht nur Deutschlands größter Medienpreis, wir sind sicher auch der größte Medienpreis in Europa mit der größten Aufmerksamkeit und das hat sehr viel damit zu tun, dass wir uns über die Jahre kontinuierlich weiterentwickelt haben und dass wir uns verjüngt haben, dass wir Dinge versucht haben, wie eine Öffnung, Publikumsvotings, Publikumswahl, wir lassen Menschen zu uns kommen, wir die jungen Frauen, die sich für das Miss Bambi Voting beworben haben. Wir haben uns geöffnet, es gibt eine Partizipationsmöglichkeit und ich glaube, Partizipation ist im 21. Jahrhundert etwas ganz entscheidendes für den Erfolg eines Formats, eines Programms.

goodnews4: Haben Sie denn auch einen Tipp für diejenigen, die nicht zu den geladenen Gästen gehören, wie sie die Aufregung und die Bambi-Stimmung am besten mitnehmen können?

Philipp Welte: Wie man das am besten erleben kann, ist tatsächlich einfach, wenn man um 18.00 Uhr am roten Teppich ist. Wir haben ja den roten Teppich, und das ist auch ein Novum, was wir noch nie gemacht haben, wir haben gedacht, wir bringen ein bisschen Öffnung mit bei Bambi und haben den roten Teppich verglast, das heißt, man kann von außen zuschauen, was auf dem roten Teppich passiert. Das ist, wie gesagt, eine Premiere für uns, ich denke es wird funktionieren, aber das war für uns eine Geste an die Menschen, die sonst nur die Limousinen vorfahren sehen und die Menschen verschwinden auf dem roten Teppich, aber man sieht ja nicht rein. Deshalb haben wir gesagt, eigentlich ist es auch 21. Jahrhundert, wenn man das öffnet und zusehen lässt, einfach ein bisschen von diesem Spektakel auch den Menschen öffnet und sagt: Du kannst da dabei sein und zugucken. Also, wer dabei sein möchte, einfach um 18.00 Uhr hierherkommen und schauen, wer sich alles über den roten Teppich bewegt.

goodnews4: Und die Sonne soll ja scheinen, es gibt Bambi-Wetter in Baden-Baden. Vielen Dank und viel Erfolg!

Philipp Welte: Danke sehr, vielen Dank.

Das Interview führte Nadja Milke für goodnews4.de

goodnews4-LogoVIDEO anschauen!
goodnews4-VIDEO-Interviews von Nadja Milke mit Philipp Welte


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.