Logo goodnews4Plus

Aus dem goodnews4-Archiv

HEUTE GENAU VOR EINEM JAHR: Baden-Badener SPD-Stadtrat Werner Schmoll erinnert an die Seele der SPD – Sorgen der alten Dame aus der Weststadt – Herzlose Freie Wähler: "Herrn Stadtrat Lauerhaß kann ich nicht verstehen"

HEUTE GENAU VOR EINEM JAHR: Baden-Badener SPD-Stadtrat Werner Schmoll erinnert an die Seele der SPD – Sorgen der alten Dame aus der Weststadt – Herzlose Freie Wähler: "Herrn Stadtrat Lauerhaß kann ich nicht verstehen"
Stadtrat Werner Schmoll zeigte, dass es viele Gründe gibt, die Seele der guten, alten SPD wieder zu erwecken. Foto: Archiv

Baden-Baden, 31.07.2020, Bericht: Redaktion Was war heute vor einem Jahr? Die Schnelligkeit mit der das Leben vergeht ist eine Erfahrung, die man gleich nach den Kindertagen macht. «Ach ja, das schon wieder ein ganzes Jahr her», werden Sie vielleicht sagen, wenn Sie diesen Bericht lesen, den wir vor genau einem Jahr als Aufmacher veröffentlicht haben. Viel Spaß bei dieser ganz kleinen Zeitreise.



Baden-Badener SPD-Stadtrat Werner Schmoll erinnert an die Seele der SPD − Sorgen der alten Dame aus der Weststadt − Herzlose Freie Wähler: "Herrn Stadtrat Lauerhaß kann ich nicht verstehen"

Baden-Baden, 31.07.2019, 00:00 Uhr, Kommentar: Christian Frietsch Es ist eigentlich die klassische Rolle der Sozialdemokraten, an die Werner Schmoll mit seiner Intervention erinnert. Die Sozialdemokraten an der Seite der eher Schwachen und Hilfesuchenden. Damit hatten die Sozialdemokraten 150 Jahre Erfolg. Auch in Baden-Baden hatte sich dieser Teil Seele der SPD aber in den letzten Jahren eher etwas zur Ruhe gesetzt und die SPD fand sich lieber an der bequemen Seite der Stärkeren im Rathaus von Baden-Baden wieder.

Werner Schmoll zeigt, dass es auch anders geht und es viele Gründe gibt, die Seele der guten, alten SPD wieder zu erwecken.

In seinem aktuellen Antrag an die Baden-Badener Oberbürgermeisterin verwendet sich Stadtrat Werner Schmoll für eine gehbehinderte alte Dame in der Baden-Badener Weststadt, die durch das Netz einer systematisierten öffentlichen Versorgung fällt. Und die Reaktion von Freie-Wähler-Stadtrat Lauerhaß auf das Anliegen der alten Dame war wohl weniger ein Verständnisproblem, sondern gehört wohl in die Kategorie eines herzlosen Zynismus.

Das Schreiben von Werner Schmoll an Oberbürgermeisterin Margret Mergen im Wortlaut:

Antrag: Erreichbarkeit des Sondermüllsammelortes in der Flugstraße für alle Bevölkerungsgruppen

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

ich beziehe mich auf die Gemeinderatssitzung vom 25.7.2019. Beim Tagesordnungspunkt «Anfragen aus dem Gemeinderat» versuchte ich das Anliegen einer älteren Dame aus der Weststadt an Sie heranzutragen, die keine Möglichkeit hat, den bei ihr angefallenen Sondermüll zum Baubetriebshof ins Gewerbegebiet Oos-West zu bringen. Sie selbst sei gehbehindert und besitze kein Auto. Außerdem gebe es keine Buslinie in die Flugstraße. Die Dame ging in dem Gespräch mit mir davon aus, dass viele ältere Menschen in der gleichen Lage wie sie den Sondermüll über die Hausmülltonne entsorgen.

In diesem Zusammenhang kann ich bis heute Ihre Entgegnung auf die Einlassung von Herrn Stadtrat Lauerhaß nicht verstehen. Der Kollege hatte wohl auch mit der Dame gesprochen, ihr Anliegen aber offensichtlich nicht richtig verstanden als er ihr sagte, sie solle ihm die vier Spraydosen geben, er würde diese dann für sie entsorgen. Der sehr engagiert argumentierenden Frau aus der Dreieichenstraße ging es aber keineswegs nur um ihren eigenen Sondermüll. Sie war in großer Sorge darüber, wie all die anderen Baden-Badener in einer ähnlichen Lage wie sie sich ihres Problemmülls entledigten.

Herrn Lauerhaß’ Angebot ist sicherlich keine «pragmatische Lösung» wie Sie das ausdrückten. Es ist schlicht überhaupt keine Lösung. Herr Lauerhaß wird wohl kaum bereit sein, den Sondermüll all derjenigen in Baden-Baden zu entsorgen, für die der Abgabeort im Gewerbegebiet Oos-West schlicht unerreichbar ist. Für dieses Problem müssen sehr schnell wirkliche Lösungen gefunden werden.

Ich beantrage deshalb, dass Sie in spätestens in der übernächsten Sitzung des Gemeinderates eigene Vorschläge unterbreiten, wie Sie das Problem potentieller Sondermüllentsorgungen über die Hausmülltonne angehen wollen.

• Insbesondere bitte ich Sie zu klären, wie Sie die Erreichbarkeit des Sondermüllsammelortes in der Flugstraße für alle Bevölkerungsgruppen sicherstellen wollen.

• Alternativ bitte ich um Vorschläge der Verwaltung in welcher Form wohnortnahe Sammlungen oder andere mobile Lösungen ermöglicht werden können.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.