Logo goodnews4Plus

Aus dem goodnews4-Archiv

HEUTE GENAU VOR EINEM JAHR: Tourismus-Chefin Nora Waggershauser will "Public-Art-Konzept" für "blühende Kulturlandschaft" – Illumination statt Feuerwerk

HEUTE GENAU VOR EINEM JAHR: Tourismus-Chefin Nora Waggershauser will "Public-Art-Konzept" für "blühende Kulturlandschaft" – Illumination statt Feuerwerk
Die Baden-Baden Events GmbH wollte in diesem Jahr mit Kunst im öffentlichen Raum neue Akzente setzen. Foto: goodnews4-Archiv

Baden-Baden, 01.08.2020, Bericht: Redaktion Was war heute vor einem Jahr? Die Schnelligkeit mit der das Leben vergeht ist eine Erfahrung, die man gleich nach den Kindertagen macht. «Ach ja, das schon wieder ein ganzes Jahr her», werden Sie vielleicht sagen, wenn Sie diesen Bericht lesen, den wir vor genau einem Jahr als Aufmacher veröffentlicht haben. Viel Spaß bei dieser ganz kleinen Zeitreise.



Tourismus-Chefin Nora Waggershauser will «Public-Art-Konzept» für «blühende Kulturlandschaft» − Illumination statt Feuerwerk

Baden-Baden, 01.08.2019, 00:00 Uhr, Bericht: Christian Frietsch Richtig zeigen will es Nora Waggershauser den Baden-Badener Künstlern und Kulturschaffenden. Die Geschäftsführerin der Baden-Baden Events GmbH und der Kur und Tourismus GmbH will die «blühende Kulturlandschaft von Baden-Baden zukünftig noch stärker in Szene zu setzen». Lässt sie in einer Mitteilung wissen. Was dann also die Angebote von Museum Frieder Burda, Staatliche Kunsthalle, Museum LA8 und Festspielhaus endlich «stärker in Szene» setzen soll, kündigt Nora Waggershauser schon mal an.

Ab dem nächsten Jahr will sie beim Kurpark-Meeting zur Rennwoche «mit Kunst im öffentlichen Raum neue Akzente setzen». Derzeit arbeite die Baden-Baden Events, BBE, an «einem Public-Art-Konzept mit Unterstützung von Experten aus der Kunstwelt», heißt es im Text der Mitteilung.

Schon beim Marketing für Baden-Baden nutzte die Tourismus-Chefin einen Spielraum, der eigentlich von den Baden-Badener Bürgern und den gewählten Kommunalpolitikern ausgefüllt werden müsste. Das nun leider von Nora Waggershauser, geprägte banale Erscheinungsbild der Stadt, in der angeblich ein sorgloses, unkritisches «good-good life» möglich ist, geht an Bürgern aber auch an den anspruchsvollen, weltgewandten Gästen der Stadt weit vorbei. Mit anspruchsvollen Begriffen geizt die Tourismuschefin aber nicht. Neben dem bereits erwähnten «Public-Art-Konzept» soll auch noch ein «Illuminations-Konzept» die schönen alten Zeiten eines großen Feuerwerks zur Rennwoche beim Kurpark-Meeting vergessen machen.

Vielleicht sollte die auch von Steuergeldern gut bezahlte Tourismus-Chefin den Bürgern und Gästen einfach reinen Wein einschenken und erklären, weshalb es kein Feuerwerk mehr geben wird in diesem Jahr. Dafür gibt es auch gute Gründe. Die große Hitze und Trockenheit hatte im letzten Jahr für ein Verbot des Feuerwerks aus Sicherheitsgründen gesorgt. Mit diesem sich fortsetzenden Trend wäre ein solches Verbot auch für dieses und die kommenden Jahre wahrscheinlich.

Für die nähere Zukunft steht zu befürchten, dass sich Nora Waggershauser mit Rückendeckung von Rathauschefin Margret Mergen weiter eher wie das bekannte Wesen im Porzellanladen bewegen darf. Man denke dabei auch an den Fall Hans Schindler, der auch ein Opfer wurde von fehlender Sensibilität und Führungsqualität. goodnews4.de berichtete.

Die Mitteilung der Baden-Baden Events GmbH:

Die Große Woche auf der Galopprennbahn Iffezheim/Baden-Baden (24. August – 1. September), Deutschlands größtes internationales Galopprennen, findet auch in diesem Jahr sein unterhaltsames Pendant vor dem Kurhaus Baden-Baden. Vom 23. August bis 1. September wird der Kurpark erneut Austragungsort für das Kurpark-Meeting mit bester Unterhaltung, Konzerten und Kulinarik auf höchstem Niveau. Die Besucher dürfen sich zudem auf eine erweiterte, allabendliche Illumination freuen, die die Natur des Kurparks in gänzlich neues Licht tauchen wird. Neben dem Kurhaus selbst, das traditionell während des Meetings in Szene gesetzt wird, werden nun auch der Konzertpavillon und weitere Teile der Parkanlage in das Illuminations-Konzept einbezogen. Der Eintritt ist frei. Diese Illumination rückt an die Stelle des bisherigen Grand-Prix-Feuerwerks. Die Illumination wird die Besucher des Kurpark-Meetings über alle zehn Veranstaltungstage begleiten und sie begeistern.

Um die blühende Kulturlandschaft von Baden-Baden zukünftig noch stärker in Szene zu setzen, will die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ab dem nächsten Jahr mit Kunst im öffentlichen Raum neue Akzente setzen. Derzeit arbeitet die BBE an einem Public-Art-Konzept, das mit Unterstützung von Experten aus der Kunstwelt dafür sorgen wird, dass ab August 2020 zu jedem Kurpark-Meeting ein wechselndes Kunstprojekt im Kurpark realisiert werden kann.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.