Anzeige

Ehrentitel Professor verliehen

Tomi Ungerer in Stuttgart geehrt – Auch mit Baden-Baden eng verbunden

Tomi Ungerer in Stuttgart geehrt – Auch mit Baden-Baden eng verbunden
Tomi Ungerer ist auch Baden-Baden eng verbunden, hier im Interview mit goodnews4-Herausgeber Christian Frietsch. Foto: goodnews4-Archiv

Stuttgart, 11.10.2018, Bericht: Redaktion Gestern wurde Tomi Ungerer in Stuttgart mit dem Ehrenprofessorentitel durch Ministerpräsident Kretschmann geehrt. Neben seinem großen künstlerischen Werk, engagiert sich der Franzose auch für gesellschaftspolitische Themen.

Als Gründer und stellvertretender Vorsitzender ist er durch den Förderverein Coeur de l´Europe mit Baden-Baden verbunden. Im Rahmen des jährlichen Pierre Pflimlin Symposiums im Brenners Park-Hotel wird das «Goldene Coeur de l´Europe» verliehen, zuletzt an den luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn und davor an CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Die Mitteilung aus dem Staatsministerium Baden-Württemberg zur Ehrung von Tomi Ungerer im Wortlaut:

«Tomi Ungerers Schaffenskraft scheint unerschöpflich zu sein − zehntausende Zeichnungen, dutzende Bücher und unzählige Ausstellungen brachten ihm den Rang eines internationalen Künstlers ein. Für sein Werk und Wirken als Grafiker und Autor wurde Ungerer vielfach ausgezeichnet und an seiner Kunst kann man spüren, dass er mit Kraft und Lust durchs Leben geht. Tomi Ungerer und sein Werk sind geprägt von dem, was er als Elsässer und Europäer erlebt hat. Aber auch bei uns in Baden-Württemberg hat er seine Spuren hinterlassen», sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der Villa Reitzenstein in Stuttgart anlässlich der Verleihung des Ehrentitels Professor an den Grafiker und Autor Tomi Ungerer.

«Ungerer hat sich vehement für gute nachbarschaftliche Kontakte am Oberrhein eingesetzt. Für freundschaftliche Beziehungen zwischen Deutschen und Franzosen. Auch nach Baden-Württemberg pflegt er zahlreiche enge Kontakte. Daher freue ich mich ganz besonders, Ihnen den Ehrentitel Professor verleihen zu dürfen», so der Ministerpräsident weiter. «Tomi Ungerers Bücher prägten und prägen Generationen von Kindern. Dabei war Ungerer immer der Meinung, dass man Kinder nicht schonen dürfe und sie stattdessen mit der Wirklichkeit und dem echten Leben konfrontieren müsse. Das brachte ihm die Kritik von so manchem Pädagogen ein. Aber trotzdem oder gerade deswegen, werden seine Kinderbücher auf der ganzen Welt gelesen und geliebt», würdigte der Ministerpräsident das herausragende Schaffen des Künst-lers. «Tomi Ungerer hat einen ausgeprägten Sinn für Humor. Er ist immer ein Lausbub geblieben, dem die Lust am Provozieren nie abhandengekommen ist», unterstrich Kretschmann.

Außerdem hob der Ministerpräsident Ungerer als politischen Künstler hervor, der stets deutlich zum Ausdruck brachte, was er denkt und der der Gesellschaft nicht selten den Spiegel vorhielt. «Tomi Ungerer hat uns immer zum Schmunzeln und Lachen gebracht, auch wenn manchen das Lachen im Halse stecken blieb. Aber Kunst soll provozieren und zum Nachdenken bringen, sie soll etwas verändern. Genau das war immer Tomi Ungerers Credo», so Kretschmann.

«Mit dem Ehrentitel Professor würdigen wir Tomi Ungerer nicht nur als Künstler, sondern vor allem auch als Persönlichkeit, der das Zusammenleben der Men-schen am Herzen liegt und die sich bis heute die Fähigkeit bewahrt hat, die Welt aus Kinderaugen wahrzunehmen», so Ministerpräsident Kretschmann in seiner Laudatio.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.