Anzeige

Aus dem Rathaus Gernsbach

Bewegung beim Gernsbacher Streit um Pfleiderer-Areal – Unternehmen wendet sich an Bürgermeister Julian Christ

Gernsbach, 25.08.2018, Bericht: Rathaus Die Firmengruppe Krause hat sich überraschend an Bürgermeister Christ gewandt. In einem Schreiben signalisiert sie die Bereitschaft mit der Stadtverwaltung in Gespräche einzutreten und in diesem Zusammenhang sowohl über die Nutzung als auch über den Sanierungsumfang zu sprechen.

Hintergrund ist, dass die Firmengruppe über einen Kaufvertrag über das Pfleiderer-Areal verfügt und dieses entwickeln möchte. «Es tut sich was! Damit geht die Firmengruppe Krause einen Schritt auf die Stadt Gernsbach zu. Dies sollten wir nutzen und in Verhandlungen gehen. Wir wollen klare städtebauliche Ziele festlegen», so Julian Christs Reaktion auf das aktuelle Anschreiben.

«Dabei müssen wir ergebnisoffen bleiben und die Interessen der Gernsbacher Bürgerinnen und Bürger stets im Auge behalten,» betont der Gernsbacher Bürgermeister und macht weiter deutlich, dass die Stadt eigene Forderungen an die Entwicklung des Geländes stellen wird: «Wir stimmen nicht um jeden Preis zu. Es muss eine belastbare Lösung gefunden werden, die zum einen sicherstellt, dass vom Gelände des Pfleiderer-Areals keine gesundheitliche Gefahr für Mensch und Tier ausgeht und zum anderen, dass beim städtebaulichen Nutzungskonzept eine ganzheitliche Nutzung angestrebt wird, die auch dringend benötigten Wohnraum schafft.»

Julian Christ abschließend: «Ich hoffe, dass der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung der Stadtverwaltung Gernsbach das Mandat für Verhandlungen mit der Krause-Gruppe erteilt, damit es endlich vorwärts gehen kann. Die Menschen in Gernsbach haben zu Recht den Anspruch, dass etwas passiert.»


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.