Logo goodnews4Plus

Wieder Diskussionen um "Eberts-Garten"

Freiburger Treubau AG reagiert auf Vorstoß der Baden-Badener CDU-Fraktion – Volker Homann: "Wir sind verwundert"

Freiburger Treubau AG reagiert auf Vorstoß der Baden-Badener CDU-Fraktion – Volker Homann: "Wir sind verwundert"
Auf dem Eberts-Gelände in Oos sollen Wohnungen und ein Pflegeheim entstehen. Foto: Archiv

Bild Christian Frietsch Bericht von Christian Frietsch
16.02.2021, 00:00 Uhr



Baden-Baden Die Baden-Badener CDU-Fraktion möchte das bereits im Gemeinderat beschlossene Projekt «Eberts-Garten» wieder aufrollen. goodnews4.de berichtete. «Wir haben bisher unser weiterentwickeltes Konzept noch nicht inhaltlich im Gemeinderat vorstellen können, insofern sind wir etwas verwundert über den Vorstoß», reagierte Volker Homann, Vorsitzender der Treubau Freiburg AG, im schriftlich geführten goodnews4-Interview.

Immerhin sei seit dem Aufstellungsbeschluss, der mehrheitlich beschlossen wurde, mehr als über ein Jahr Arbeit in die Entwicklung geflossen, macht Volker Homann auf die vielleicht auch rechtlich relevante Lage aufmerksam. goodnews4.de berichtete.

Die Frage nach dem Rechtsweg stelle sich für Treubau aber nicht, erklärte der Treubau-Chef. Über einen Bebauungsplan entscheide allein der Gemeinderat «mit fachlicher Unterstützung der Stadtverwaltung». Dies werde «von der TreuBau Freiburg AG respektiert». Zum Entscheidungsprozess erklärte Volker Homann: «Zusammen mit der Stadtverwaltung und dem Gestaltungsbeirat haben wir unser Konzept Wohnen, soziale Nutzung, Pflegeheim, Hotel et cetera insbesondere im Hinblick auf ein verträgliches Nebeneinander mit den angrenzenden Gewerbetreibenden weiterentwickelt, um so den Beschluss des Gemeinderates für alle Beteiligten gut umsetzen zu können.» Auch bei der Stellung der Baukörper sei es «zu Änderungen gekommen, die auf die Bedürfnisse aller Beteiligter im Gebiet eingehen».

Der CDU-Stadtrat Klaus Bloedt-Werner hatte in einem Brief an Oberbürgermeisterin Margret Mergen argumentiert, dass die letzte Abstimmung im Gemeinderat deutlich mehr als ein halbes Jahr zurückliege, «so dass eine solche Abstimmung auch möglich ist». Die CDU-Fraktion gehe davon aus, «dass auch bei anderen Fraktionen im Gemeinderat ein Sinneswandel eingetreten ist und der Antrag auf Ausweisung eines eingeschränkten Gewerbegebietes nunmehr eine Mehrheit findet».

Für die Treubau gehe es «nicht alleine um die Nachnutzung des ‚Eberts-Geländes‘», erklärte Volker Homann, «sondern vielmehr um eine Lösung für alle umliegenden Nutzer, Bewohner und Eigentümer». Es war und sei «immer noch das erklärte Ziel der Treubau Freiburg AG eine einvernehmliche und rechtssichere Lösung zu finden, in der das schutzwürdige Interesse der Gewerbebetreibenden und bestehenden Wohnnutzer zu bestehendem Gewerbe gewahrt» werde.


Das schriftliche goodnews4-Interview mit Volker Homann, Vorstand Treubau Freiburg AG:

goodnews4: Die CDU-Fraktion in Baden-Baden will das Projekt «Eberts-Garten» nochmals intensiv besprechen, so die Formulierung in einem Schreiben an Oberbürgermeisterin Margret Mergen. Können Sie den Vorstoß der CDU verstehen?

Volker Homann: Nein, denn wir haben bisher unser weiterentwickeltes Konzept noch nicht inhaltlich im Gemeinderat vorstellen können, insofern sind wir etwas verwundert über den Vorstoß. Immerhin sind seit dem Aufstellungsbeschluss, der mehrheitlich beschlossen wurde, mehr als über ein Jahr Arbeit in die Entwicklung geflossen. Zusammen mit der Stadtverwaltung und dem Gestaltungsbeirat haben wir unser Konzept Wohnen, soziale Nutzung, Pflegeheim, Hotel etc. insbesondere im Hinblick auf ein verträgliches Nebeneinander mit den angrenzenden Gewerbetreibenden weiterentwickelt, um so den Beschluss des Gemeinderates für alle Beteiligten gut umsetzen zu können. Auch in der Stellung der Baukörper ist es zu Änderungen gekommen, die auf die Bedürfnisse aller Beteiligter im Gebiet eingehen.

goodnews4: CDU-Stadtrat Klaus Bloedt-Werner argumentiert, dass «unmittelbar auf der anderen Straßenseite gegenüber dem gewerblich geprägten Gebiet Wohnbebauung zu realisieren, rechtlich fragwürdig» sei. Was sagen Sie zu der Begründung von Stadtrat Bloedt-Werner?

Volker Homann: Um mit der Ressource Boden schonend umzugehen, wird der Entwicklung von Innenflächen gegenüber der Ausweisung von Neubaugebieten deutlich der Vorzug gegeben, so dass auch bei Wohnbebauung, Gebäude mit sozialer Nutzung, Hotels, Pflegeheimen etc. zunehmend auf Konversationsflächen zurückgegriffen wird, die oftmals in einem Spannungsverhältnis verschiedener Gebietsnutzung stehen. Der Gesetzgeber hat dies schon lange erkannt und den Verwaltungen und Eigentümer der Grundstücke Instrumente zur Umsetzung gegeben. Hierbei werden die Stadtverwaltung und wir in den Fachfragen zum Thema Lärm und Verkehr über einen Sachverständigen begleitet. Letztlich muss aber die Bereitschaft für diese Lösungsmöglichkeiten bei allen Beteiligten dafür da sein. Die neuen Gebäudestellungen, die archetektonischen Möglichkeiten und die Fachthemen Lärmschutz wurden den angrenzenden Gewerbetreibenden bereits vorgetragen.

goodnews4: Würden Sie gegebenenfalls den Rechtsweg beschreiten?

Volker Homann: Die Frage nach dem Rechtsweg stellt sich für die Treubau nicht. Über einen Bebauungsplan entscheidet allein der Gemeinderat mit fachlicher Unterstützung der Stadtverwaltung. Dies wird von der Treubau Freiburg AG respektiert. Insbesondere da wir immer noch den Weg einer gebietsverträglichen und gemeinsamen Entwicklung für alle Beteiligten verfolgen, stellt sich diese Frage für uns nicht.

goodnews4: In dem Brief wird angedeutet, dass die Grundstücksbesitzer, unter anderen die Firma Heel, sich dagegen wehren werden. Ist ihnen darüber etwas bekannt?

Volker Homann: Wir sind aktiv auf die Gewerbebetreibenden seit letztem Jahr zugegangen und stehen im Austausch, um gemeinsam Lösungen umzusetzen. Ebenso muss die Verwaltung bei der Abwägung zur Entwicklung des Geländes «Eberts-Garten» aber auch andere Interessen beachten, denn dort in der näheren Umgebung wird bereits gewohnt und die Interessen dieser Anwohner sind ebenso zu wahren und im Verfahren zu berücksichtigen und so im Sinne einer gemeinsamen gebietsverträglichen Nutzung zu ermöglichen. Es geht hier nicht alleine um die Nachnutzung des «Eberts-Geländes», sondern vielmehr um eine Lösung für alle umliegenden Nutzer, Bewohner und Eigentümer. Das war und ist immer noch das erklärte Ziel der Treubau Freiburg AG eine einvernehmliche und rechtssichere Lösung zu finden, in der das schutzwürdige Interesse der Gewerbebetreibenden und bestehenden Wohnnutzer zu bestehendem Gewerbe gewahrt wird.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.


goodnews4-Logogoodnews4Baden-Baden Breaking News kostenlos abonnieren!
Jeden Tag sendet goodnews4.de die wichtigste Nachricht als News-E-Mail.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die wichtigsten Nachrichten-Headlines von goodnews4 kostenlos als Push-Nachricht direkt auf das Smartphone mit der goodnews4.deApp.
goodnews4App im Play Store unter play.google.com.