Logo goodnews4Plus

Ermittlungen dauern an

Verdächtiger Sexualtäter in Rastatt in weiterem Kindergarten tätig – Schulung für betroffene Eltern angekündigt

Verdächtiger Sexualtäter in Rastatt in weiterem Kindergarten tätig – Schulung für betroffene Eltern angekündigt
Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden ermittelt gegen den Rastatter Erzieher. Foto: Archiv

Bild Nadja Milke Bericht von Nadja Milke
15.09.2020, 00:00 Uhr



Rastatt Zu dem aktuellen Verdacht von schweren Missbrauchsfällen im Kindergarten St. Wendel im Rastatter Ortsteil Wintersdorf gaben gestern Vertreter des Rathauses Rastatt im Rathaus den Medien Auskunft über den derzeitigen Kenntnisstand zu dem Fall.

Ein 50-jähriger Erzieher war in der letzten Woche festgenommen worden, nachdem das Amtsgericht Baden-Baden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle erlassen hatte. goodnews4.de berichtete.

Neben Bürgermeister Arne Pfirrmann, gaben gestern auch Joachim Hils, Fachbereichsleiter Jugend, Familie und Senioren, Jörg Böhmer, Kundenbereichsleiter Kindertagesbetreuung, sowie die Leiterin der Kita Rheinau-Nord, Krista Kessler Medienvertreter Auskunft. Bekannt wurde dabei, dass der beschuldigte Erzieher auch in dem städtischen Kindergarten Rheinau-Nord tätig gewesen ist. Er sei dort im Jahr 2017 für ein Jahr befristet angestellt gewesen. Es gebe bisher keine Anzeichen, dass es dort zu Übergriffen gekommen ist. Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft laufen, erklärte Heike Vetter, Sprecherin des Rastatter Rathauses gegenüber goodnews4.de. In der kommenden Woche sei ein Gespräch geplant mit den Eltern der Kindergartengruppe und dem Verein Feuervogel, um den Eltern beispielsweise zu zeigen, wie sie mit ihren Kindern sprechen können, ohne Suggestivfragen zu stellen.

Die städtischen Kitas seien auch von ihrer baulichen Struktur so konzipiert, dass die Kinder nicht unbeobachtet mit nur einem Erzieher in einem Raum seien, zum Beispiel seien sogenannte Intensivräume mit Glasfenstern ausgestattet. Dennoch wolle sich die Stadtverwaltung die städtischen Kitas mit Blick auf die Transparenz auch in ihrer baulichen Struktur anschauen.


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.