Fünf Verletzte

Versuchte Sprengstoffexplosion und Mordversuch – Staatsanwaltschaft Baden-Baden ermittelt – goodnews4-VIDEO zum Brand in der Lichtentaler Straße – Anwohner hat sich "ein Stück weit abgeseilt und ist gesprungen"

goodnews4-LogoVIDEO anschauen!
goodnews4-VIDEO-Reportage von Nadja Milke

Baden-Baden, 18.03.2019, 22:00 Uhr, Bericht: Christian Frietsch Michael Klose, Sprecher der Baden-Badener Staatsanwaltschaft bestätigte gegenüber goodnews4.de noch am Nachmittag, dass ein Ermittlungsverfahren gegen einen Hausbewohner wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung eingeleitet wurde. Morgen soll entschieden werden, ob ein Haftantrag gestellt wird. Bei einem Feuer in unmittelbarer Nähe der Tunnelein- und Ausfahrt an der Lichtentaler Straße waren in einem Wohngebäude fünf Menschen verletzt worden. goodnews4.de berichtete.

Der Anfangsverdacht wegen versuchten Mordes komme deswegen infrage, weil der Verdacht bestehe, dass der Verdächtige das Haus in Brand gesteckt habe, obwohl er wusste, dass sich Menschen darin befinden, erklärte Michael Klose.

Im goodnews4-VIDEO-Interview ging Rüdiger Schaupp, Sprecher der Polizeidirektion Offenburg, auf verschiedene Einzelheiten des Falles ein. Zu dem Anwohner, der sich mit einem Sprung aus dem Fenster gerettet hatte, erkläre der Polizeisprecher: «Er befindet sich noch in medizinischer Versorgung, danach wird er zur Sache befragt. Von diesem Sprung haben wir auch gehört, es heißt, dass er sich ein Stück weit abgeseilt habe aus dem Gebäude und den letzten Teil gesprungen wäre und sich dabei leicht oder vielleicht mittelschwer verletzt hat.» Friedrich Tannenberg, Einsatzleiter der Feuerwehr Baden-Baden, schildert in einem kurzen goodnews4-VIDEO-Interview, was ihn und seine Kollegen in dem brennenden Gebäude erwartete, als sie kurz vor dem Mittag in der Lichtentaler Straße eingetroffen waren.

Nach dem Brand in dem Mehrfamilienhaus wurde durch Staatsanwaltschaft und Polizei bekannt, dass die Ermittlungen gegen den 74-jährigen Verdächtigen und Bewohner des Gebäudes nicht nur wegen versuchten Mordes und besonders schwerer Brandstiftung geführt werden, sondern auch wegen versuchter Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion.

Um 11:29 Uhr haben heute die ersten Anrufe die Leitstellen der Feuerwehr und Polizei erreicht, dass es in dem Gebäude zu einem Brand mit bereits offen zu sehenden Flammen gekommen war. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten zwei Bewohner von einem Balkon des dritten Obergeschosses gerettet werden. Diese sowie ein Feuerwehrmann, als auch der Verdächtige selbst erlitten leichte Verletzungen. Ein weiterer Bewohner hatte, wie bereits berichtet, versucht sich aus dem Fenster zu retten, beim Abseilen habe er sich beim Sprung auf den Boden Verletzungen zugezogen. Der Tatverdächtige befindet sich nach seiner vorläufigen Festnahme momentan zur Durchführung polizeilicher Maßnahmen beim Polizeirevier Baden-Baden. Die Höhe des Sachschadens soll sich nach ersten Schätzungen auf circa 500.000 Euro belaufen. Zur weiteren Bewohnbarkeit des Gebäudes können noch keine abschließenden Angaben gemacht werden. Durch die Löscharbeiten konnte ein Übergreifen des Brandes vom zweiten auf den dritten Stock wie auch auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Der Rettungsdienst war mit etwa 20 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen sowie einem Rettungshubschrauber vor Ort. Neben den Einsatzkräften des Technischen Hilfswerks befand sich die Feuerwehr Baden-Baden mit den umliegenden Abteilungen und über 60 Wehrleuten auch am Nachmittag noch im Einsatz. Kurzzeitig waren auch ein Polizeihubschrauber sowie Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz vor Ort eingesetzt, die die Beamten des Polizeireviers Baden-Baden bei Verkehrslenkungsmaßnahmen unterstützten.

Am Abend teilten Staatsanwaltschaft und Polizei weitere Einzelheiten mit. Der Tatverdächtige habe in seiner Wohnung neben einer Propangasflasche auch einen gefüllten Benzinkanister und andere Sachen bereitgestellt, die von den Rettungskräften aus dem Gefahrenbereich gebracht und von der Polizei sichergestellt worden seien. Der Haftrichter wird nun entscheiden wie es weitergeht mit dem verdächtigen 74-Jährigen, der die Nacht im Polizeigewahrsam zubringen wird.


Abschrift des goodnews4-VIDEO-Interviews mit Rüdiger Schaupp, Sprecher Polizeidirektion Offenburg:

goodnews4: In der Lichtentaler Straße hat es gebrannt, was ist denn genau passiert?

Rüdiger Schaupp: Gegen 11.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei alarmiert, ein Anwohner meldete den Brand, der bereits mit offenen Flammen aus den Fenstern schlug. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten zwei Bewohner im zweiten Stock stehend gerettet werden. Ein Feuerwehrmann und ein weiterer wurden leicht verletzt. Es kam im Verlauf dessen jetzt auch zu einer Festnahme eines 74-jährigen Bewohners, die Staatsanwaltschaft Baden-Baden und die Polizei führen nun Ermittlungen wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerer Brandstiftung.

goodnews4: Es soll auch eine Person aus dem Fenster gesprungen sein, können Sie das bestätigen?

Rüdiger Schaupp: Ja, das ist einer der Verletzten, mit dieser Person haben wir jetzt noch keinen direkten Kontakt gehabt, um das zu bestätigen. Er befindet sich noch in medizinischer Versorgung, danach wird er zur Sache befragt, von diesem Sprung haben wir auch gehört, es heißt, dass er sich ein Stück weit abgeseilt habe aus dem Gebäude und den letzten Teil gesprungen wäre und sich dabei leicht oder vielleicht mittelschwer verletzt hat.

goodnews4: Ist denn das Haus bewohnbar?

Rüdiger Schaupp: Momentan nicht. Im zweiten Stock war der Brandausbruch und durch das Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergriff auf den dritten Stock verhindert werden. Was jetzt allerdings mit den Löscharbeiten in Verbindung mit Löschwasser bewohnbar oder nicht bewohnbar ist, das muss eine weitere Begutachtung erst erbringen.


Abschrift des goodnews4-VIDEO-Interviews mit Friedrich Tannenberg, Einsatzleiter der Feuerwehr Baden-Baden:

goodnews4: Die Baden-Badener Feuerwehr ist im Einsatz in der Lichtentaler Straße, können Sie uns sagen, was passiert ist?

Friedrich Tannenberg: Beim Eintreffen der Feuerwehr hat die Wohnung im zweiten Obergeschoss voll gebrannt und eine Person war schon auf den Boden gesprungen. Wir haben umfangreiche Rettungsmaßnahmen durchgeführt, die Wohnungen abgesucht nach weiteren Personen, keine gefunden. Der Brand hat wahrscheinlich auch auf die Dachgeschosswohnung übergegriffen.

Die Interviews führte Nadja Milke für goodnews4.de.

goodnews4-LogoVIDEO anschauen!
goodnews4-VIDEO-Reportage von Nadja Milke


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.


goodnews4-Logogoodnews4Baden-Baden Breaking News kostenlos abonnieren!c Jeden Tag sendet goodnews4.de die wichtigste Nachricht als News-E-Mail.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!