Logo goodnews4Plus

Landtagswahl am 14. März 2020

Was Sandra Overlack gerne Winfried Kretschmann sagen würde – Co-Vorsitzende der neuen grünen Partei „Klimaliste“ in Baden-Württemberg im goodnews4-AUDIO-Interview

Was Sandra Overlack gerne Winfried Kretschmann sagen würde – Co-Vorsitzende der neuen grünen Partei „Klimaliste“ in Baden-Württemberg im goodnews4-AUDIO-Interview
Sandra Overlack, Co-Vorsitzende der Klimaliste Baden-Württemberg, kandidiert für den Wahlkreis Rastatt. Foto: Mark Sanchez

goodnews4-LogoAUDIO anhören!
goodnews4-AUDIO-Interview von Reyhan Celik mit Sandra Overlack

Bild Reyhan Celik Bericht von Reyhan Celik
18.11.2020, 00:00 Uhr



Baden-Baden Als Sandra Overlack neun Jahre alt war, kamen die Grünen in Baden-Württemberg an die Macht.

Nun ist die 20-jährige Studentin Covorsitzende der Partei «Klimaliste» in Baden-Württemberg und tritt als Kandidatin bei der Landtagswahl am 14. März 2020 für den Wahlkreis 32 Rastatt an. Für den Wahlkreis Baden-Baden 33, kandidiert Günther Beikert. goodnews4.de berichtete.

Im goodnews4-AUDIO-Interview erklärt Sandra Overlack, warum sie sich bei der neuen grünen Partei und nicht bei den etablierten Grünen engagiert.

«Die Energiewende hätte schneller vorangetrieben werden müssen, der Ausbau vom ÖPNV und die Mobilitätswende. Alle klassischen Themen, die man so nennt, wenn es darum geht, Klimaneutralität zu erreichen.» Wenn sie mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann sprechen könnte, würde sie ihm sagen, «auf die Wissenschaft hören und mutig sein, konkretere und konsequentere Schritte» zu gehen.

Mit den Zielen von Greta Thunberg und der Bewegung Fridays for Future seien die Ziele der Klimaliste «größtenteils» deckungsgleich. Sandra Overlack erläutert, weshalb ihre Ziele jedoch auch auf Baden-Württemberg spezifiziert sind: «Zum Beispiel ist unsere Forderung Klimaneutralität bis 2035, weil wir ein relativ reiches Bundesland sind und dementsprechend durch unseren Fortschritt, durch unser Beispiel, die Klimaneutralität Deutschlands vorantreiben wollen».


Abschrift des goodnews4-AUDIO-Interviews mit Sandra Overlack, Co-Vorsitzende der Klimaliste Baden-Württemberg und nominierte Landtagskandidatin:

goodnews4: Frau Overlack, für die Klimaliste würden Sie gerne in den Landtag einziehen. Was sind denn Ihre ganz konkreten politischen Ziele?

Sandra Overlack: Konkret geht es im allgemeinen um den Klimaschutz. Das bedeutet, die Klimaneutralität voranzutreiben und dann möglichst den 1,5 Grad C einzuhalten und eben jetzt hier in Baden-Württemberg meinen Beitrag zu leisten .

goodnews4: Um bei der Landtagswahl antreten zu können, brauchen sie Unterstützungsunterschriften. Haben Sie die schon zusammen?

Sandra Overlack: Zum Teil. Wir warten jetzt auf die Dokumente von der Wahlkreisleitung und müssen da mittlerweile nur noch 75 Unterschriften sammeln, da es einen Verfassungsbeschluss gab, der die Unterschriften herabgesetzt hat .

goodnews4: Als die Grünen in Baden-Württemberg an die Macht kamen, waren Sie neun Jahre alt. Haben die Grünen denn zu wenig getan für den Klimaschutz?

Sandra Overlack: Ja, wenn man sich anschaut, was wissenschaftlich notwendig gewesen wäre, definitiv .

goodnews4: Was zum Beispiel?

Sandra Overlack: Die Energiewende hätte schneller vorangetrieben werden müssen, der Ausbau vom ÖPNV, Mobilitätswende. Alle klassischen Themen, die man so nennt, wenn es darum geht, Klimaneutralität zu erreichen .

goodnews4: Wenn Sie mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann sprechen könnten, was würden Sie gerne sagen, was er anders machen soll?

Sandra Overlack: Auf die Wissenschaft hören und mutig sein, konkretere und konsequentere Schritte zu ziehen .

goodnews4: Sind denn Ihre Ziele identisch mit den Zielen von Greta Thunberg und der Bewegung Fridays for Future?

Sandra Overlack: Die sind größtenteils deckungsgleich. Wir spezifizieren nochmal mehr auf Baden-Württemberg. Zum Beispiel ist unsere Forderung Klimaneutralität bis 35, weil wir ein relativ reiches Bundesland sind und dementsprechend durch unseren Fortschritt, durch unser Beispiel, die Klimaneutralität Deutschlands vorantreiben wollen .

goodnews4: Und was sind denn Ihre wichtigsten Ziele für Ihren Wahlkreis?

Sandra Overlack: Zum einen den ÖPNV-Ausbau, einfach damit der Umstieg von Auto auf ÖPNV leichter geschieht, aber auch das Ausabuen von Radwegen und die Förderung von der Energiewende. Also einfach alles, was man lokal machen kann: Von der Pflicht von Solaranlagenbau bis hin zum Ausbau von Windkraftanlagen .

goodnews4: Letzte Frage, Frau Overlack, für unsere Leser und Zuhörer, was machen Sie beruflich. Studieren Sie?

Sandra Overlack: Genau, ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen am KIT in Karlsruhe und mache jetzt aktuell drei Monate ein Praktikum in München bei einem Start-Up .

goodnews4: Vielen Dank, Frau Overlack, für das Interview.

Sandra Overlack: Danke Ihnen.

Das Interview führte Reyhan Celik für goodnews4.de.

goodnews4-LogoVIDEO hören!
goodnews4-AUDIO-Interview von Reyhan Celik mit Sandra Overlack


Zurück zur Startseite und zu den weiteren aktuellen Meldungen.